Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Roland Eberlein
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 24. Juni 2007, 21:53
Wohnort: Köln

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Roland Eberlein » Montag 27. August 2012, 11:20

Wie ich schon schrieb, dient die kirchliche Trauung der Befriedigung des Bedürfnisses nach "Pomp und Circumstances". Und dazu gehört unbedingt auch der Einzug und Auszug unter Orgelklängen! Orgel muß also sein - aber nicht die klassische Orgelmusik, sie entspricht in keiner Weise dem musikalischen Geschmack der meisten jungen Leute. Würde auf der Orgel die Lieblingsmusik des Brautpaares gespielt, wäre "alles paletti" aus der Sicht heutiger Brautpaare, dagegen kämen Bands und Hifi-Anlagen nicht an. Diese sind nur ein Notbehelf, wenn der Organist absolut nicht das liefern kann, was die Brautleute gerne hätten. Und wenn sie dann auch noch den Einzug und Auszug begleiten müssen, dann ist das eine empfindliche Beeinträchtigung des Wunsches nach Pracht und Großartigkeit bei der Hochzeit.

Ronald Henrici
Beiträge: 622
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Ronald Henrici » Montag 27. August 2012, 21:06

Bei meinen organistischen Erfahrungen der letzten Jahre mit Spiel bei Trauungen muß ich den Ausführungen von Herrn Eberlein beipflichten. Ich kenne aber auch solche Geschehnisse, wie sie die anderen Forumsteilnehmer trefflich schildern.
Ergänzumg zu Herrn Eberlein. Es gibt schon eine große Zahl von "Nur - Hochzeits - Kirchen", allein weil die Zahl der üblichen Kirchenbesuchern bei Hochzeiten schon wesentlich überschritten wird und da der Pfarrer trfflich "missionieren" kann. Auch in Köln !!
Welche Reklame im Internet macht da die Kartäuserkirche in der Kölner Südstadt mit ihrer Website ? Genau das !!!
Gruß
Ronald :) :shock: :roll: :cry:
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Roland Eberlein
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 24. Juni 2007, 21:53
Wohnort: Köln

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Roland Eberlein » Montag 27. August 2012, 21:21

Naja, die Kartäuserkirche ist noch nicht dem Standesamt übergeben worden und es finden außer Hochzeiten auch noch regelmäßig Sonntagsgottesdienste statt, in Zukunft auch regelmäßig Orgelkonzerte. insofern ist es (noch) keine "Hochzeitskirche". Überdies gibt es in der Region Köln interessantere Kirchen für Hochzeiten - der Altenberger Dom beispielsweise!

Roland Eberlein
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 24. Juni 2007, 21:53
Wohnort: Köln

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Roland Eberlein » Dienstag 28. August 2012, 12:58

ivesdkerne hat geschrieben: Das Lieblingsstück bei 90% der Hochzeiten, die ich im letztem Jahr spielen "durfte" war zum Einzug der Brautmarsch aus Lohengrin.
Logisch, Lieschen Müller will ja eine prachtvolle Hochzeit mit allem Drum und Dran, was zu einer prachtvollen Hochzeit gehört. Und woher weiß Lieschen, was zu so einer Hochzeit gehört? Natürlich aus Film und Fernsehen - und da wird mit tödlicher Sicherheit der Einzug des Brautpaares mit Wagners Brautmarsch oder Mendelssohns Hochzeitsmarsch musikalisch untermalt. Also muß das auch bei der Hochzeit von Lieschen Müller so sein, man will ja eine "richtige" Hochzeit mit allem, was dazu gehört. Zumal diese beiden Stücke den Vorteil haben, daß weder Pfarrer noch Organist dagegen etwas einwenden können, was bei anderen Musikstücken, die Lieschen Müller gefallen würden, in der Regel der Fall ist ...

Diese Dinge sind inzwischen so fest eingefahren, daß auf Wikipedia das Wort "Hochzeitsmarsch" so erläutert wird:
"Als Hochzeitsmarsch bezeichnet man vornehmlich zwei Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy bzw. Richard Wagner, die sich anlässlich (kirchlicher und standesamtlicher) Trauungszeremonien großer Beliebtheit erfreuen ..." In der französischen Version des Artikels werden interessanterweise auch andere Hochzeitsmärsche für Orgel erwähnt - anscheinend ist dort die Hochzeitspraxis in diesem Punkt etwas abwechslungsreicher.

Ronald Henrici
Beiträge: 622
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Ronald Henrici » Montag 27. Mai 2013, 22:43

Gruß an Kernspalter !
Hochzeitstrompeter gibt es schon noch. Des öfteren werde ich ebeten , einen solchen zu begleiten. Auch gut so. Denn meistens hat derb Trompeter durchaus gute Literatur auf Lager: barocke Werke für Trompete und Orgel, z.B. von Jer. Clarke, H. Purcell u.a..Diese dann zu spielen, kann durchaus Freude bereiten für die beiden Musiker, auch wenn dazu noch der Trompeter die Gemeindelieder mitspielt.
Aber sie werden seltener: denn die Honorarpreise des Trompeters sind horrent, nicht unter 150,00 €. Es gab auch schon Honorar für einen Trompeter von 350,00 €.
Da kommt der begleitende Organist nicht mehr mit !
Na ja, in einem solchen Fall zahlt der Schwiegervater der Braut das Honorar des Trompeters. Welche Schlüsse kann man daraus ziehen ?! Bitte lieber keine...
Mit organistisch begleitenden Grüßen
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Hausorgler
Beiträge: 108
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 01:12
Wohnort: Feldkirch, Vorarlberg

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Hausorgler » Dienstag 28. Mai 2013, 08:48

Das ist eben ein sehr eigentümliches Phänomen: Trompeter, Sänger usw. fordern ganz ungeniert respektable
Honorare und bekommen sie auch, während man bei Organisten eine finanzielle Würdigung nicht wirklich einsieht.

Holger

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Holger » Dienstag 28. Mai 2013, 09:20

Niemand m u s s für einen bestimmten Betrag spielen, der unter seinen Vorstellungen liegt.

Absagen wenn es nicht passt - und die Orgel abschließen - die kommen wieder!

Ronald Henrici
Beiträge: 622
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Ronald Henrici » Dienstag 28. Mai 2013, 21:55

Gewiß, die Brautleute kommen wieder, nachdem sie mit Vater, Mutter, Oma, Opa gesprochen haben, und fügen sich meistens auch den Vorgaben und Vorschlägen des durchführenden Pfarrers, der Pfarrerin, des Organisten, der Organnistin. Aus mehreren Wünschen der weniger angemessenen Musik zur Trauungsfeierlichkeit bleibt meist nur einer oder gar keiner übrig. Die Wünsche gehen dann meist dahin, feierliche Musik zum Einzug in die Kirche zu haben und zum Auszug, möglichst mit Orgel und vollgriffig gespielt "mit allen Registern", Besinnliches und Meditatives nach dem Ringwechsel, meist mit einer Solistin, einem Solisten instrumental oder vokal, wobei Schlager und Pop nicht ausgeschlossen ist. Inwieweit man es übertreibt, liegt dann oft an der gezielten Beratung. Was weniger gewünscht ist: gesungene Lieder der Teilnehmer als Gemeindelieder. Der Gesang als allgemeiner Gesang von allen Teilnehmern mit passenden Liedern aus dem Gesangbuch - was ja eigentlich auch zur Feierlichkeit beiträgt - , ist recht dürftig und kann auch aus dem Grund schon nicht festlich an der Orgel begleitet werden.
Wie gesagt: die Gespräche über die Feierlichkeit müssen auch im Vorfeld mit Besteller der Trauung, Pastor und Organist viel intensiver und fachgerechter ("Was ist eine kirchliche Trauung im glaubensmäßigen Sinne ?") geführt werden und nicht nur damit geführt werden, wie man den Empfang nach der Trauung im hinteren Teil der Kirche oder vor dem Eingang der Kirche durchführen kann.
Nicht der Geschmack ist wesentlich sondern der Sinngehalt einer Kirchlichen Trauung. :D

Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

elsenp
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 11. August 2011, 19:10

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von elsenp » Mittwoch 3. Juli 2013, 13:42

Das ist eben ein sehr eigentümliches Phänomen: Trompeter, Sänger usw. fordern ganz ungeniert respektable
Honorare und bekommen sie auch, während man bei Organisten eine finanzielle Würdigung nicht wirklich einsieht.
Ja, Trompeter, Sänger usw. sind ja auch "Freiberufler" und nicht bei der Kirche angestellt. Da ist es leicht für jeden Brautvater einzusehen, dass er dafür sein Portemonnaie öffnen muss. Aber der Organist??? Der ist ja bei der Kirche angestellt und bekommt dafür sowieso ein "fürstliches" Honorar. Da noch etwas drauflegen? Niemals!!!

Versuche doch einmal einem Brautpaar klar zu machen, dass du als (angestellter) Organist eben nicht in deinem Beschäftigungsumfang stehen hast, dass du
  • - mindestens 5 Telefonate mit Brautleuten, Sänger, Trompeter, Pfarrer etc. führen musst
    - den Brautleuten erst noch die Abläufe und Elemente der Messe erklären musst
    - im Internet 2 Stunden nach Youtube-Ergüssen und den dazu passenden Noten recherchieren musst
    - diese Noten dann auch noch transponieren und im Notenprogramm eintippen musst, weil der Trompeter diese Tonart noch nie spielen konnte
    - mit völlig unmusikalischen Freizeitsänger/innen erst noch 2 Stunden proben musst, weil sie den Ton niemals treffen und immer in die Pause singen
    - noch Diskussionen mit dem Pfarrer führen musst, ob die Musik an der betreffenden Stelle nun passt oder nicht
    - dein privates E-Piano nebst Verstärker noch in die Kirche schleppen musst, weil bestimmte Stücke eben nicht mit Kirchenorgel funktionieren
Und dafür möchtest Du dann auch noch eine Vergütung? 100 EURO? Gott, gütiger....

Gruß
Peter

der auch 2 schöne Kirchen zu beorgeln hat, wo jedes Wochenende mindestens eine Trauung stattfindet...

Ronald Henrici
Beiträge: 622
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Ronald Henrici » Donnerstag 4. Juli 2013, 13:21

Mein letztes "Erlebnis zur Trauung", die letzten Samstag bei einer Besucherzahl von ca 70 Personen in einer katholischen Schwarzwaldkapelle, die gern für Trauungen abseits eines Dorfes im Grünen genommen wird, stattfand auch zur Zufriedenheit der betroffenen Familien. Auch Kinder aus dem näheren Umkreis der Familien boten Musikalisches (Lieder,einigermaßen modern volkstümlich) mit Querflöte und EloOrgelbegleitung sowie Gitarre.
Vorgespräche diesbezüglich sind mit einer Traupatin im Vorfeld sehr gut abgesprochen worden, auch mit dem begleitenden Organisten.
Letzte Meldung der Trauzeugin am Tage vorher per email an den Organisten:
"Bitte spielen Sie zum Einzug oder Auszug auf keinen Fall den - Hochzeitsmarsch . "
Gemeint war Mendelssohns Transscription aus dem Sommernachtstraum.
Ich konnte die Traupatin/Trauzeugin beruhigen, daß ich dies gar nicht vorhätte. sondern ein anderes Stück der Überraschung...
Beim Gespräch hinterher während des "Sektempfangs" auf der grünen Wiese vor der Kirche wurde allgemein bekundet, daß die Trauung doch ein schönes würdiges Erlebnis gewesen sei.
Nun so kann es auch gehen !
Man muß eben mit den verantwortlich Planenden im Vorfeld in reger Korrespondenz stehen... :D
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

florianf
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 29. Juli 2011, 23:51
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von florianf » Dienstag 9. Juli 2013, 01:11

Ronald Henrici hat geschrieben:(...) im Vorfeld in reger Korrespondenz stehen...
Apropos, hat eigentlich schon mal jmd einen Max Reger bei einer Trauung gespielt oder gehört? :D Das wär doch mal spannend!

bluenote
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 9. August 2011, 15:27

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von bluenote » Dienstag 9. Juli 2013, 12:07

florianf hat geschrieben: Apropos, hat eigentlich schon mal jmd einen Max Reger bei einer Trauung gespielt oder gehört? :D Das wär doch mal spannend!
Yepp, "Jauchze Erd und Himmel juble hell" aus den Choralvorspielen op.67. Nehme ich manchmal zum Auszug.

Ronald Henrici
Beiträge: 622
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Ronald Henrici » Dienstag 9. Juli 2013, 14:03

Es gibt durchaus Werke von Max Reger, die zu Trauungen gespielt werden können, auch aus Op. 67.Sie dürfen nur nicht so umfangreich sein und könnten im Vorfeld durchaus vorgeschlagen werden, auch als musikalische Einlage während der Zeremonie, z. B. nach Ringwechsel, oder auf katholischer Seite, wenn die Trauung mit Eucharistie verbunden ist, während der Communio.
Übrigens: Nach der letzten Trauung in der genannten Schwarzwaldkapelle habe ich - was sehr selten ist und nach Jahren wieder einmal vorgekommen ist - von der Braut - trotz Honorar von der Traupatin und freundin der Braut - überraschend eine Dankes- email erhalten.
So kann es auch gehen ! Und das motiviert einen Musker an der Orgel bei Trauungen, damit weiterzumachen ! Oder etwa nicht ?
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

olds
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von olds » Montag 11. August 2014, 20:37

Mein Salat eben war richtig gut.

Das Kalbsschnitzel ebenso.

Jetzt mag ich k*tzen.

Und danach nochmal.

Und dann nochmal. Weil es so schön und befreiend war.

Oh Herr, schmeiß Hirn!

Suche gerade Noten für eine Hochzeit zusammen, jetzt am Samstag. Man dachte nicht dran, da mich zu informieren. So wie es aussieht, kenne ich bis auf ein Lied gar nix davon und habe bis auf zwei Lieder auch absolut keine Noten.

Also google ich ein wenig und siehe da: Auf so einer subi-dubi-traumhaft-heiraten-Seite wird dem trauten Paar zur musikalischen Gestaltung u.a. mein absolutes Lieblingsweihnachtslied "Erde Singe" empfohlen, allerdings nur Strophen 2 und 3.

Affen!!!!!!!!!!

Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 817
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Spielt ihr gerne Hochzeiten?

Beitrag von Administrator » Montag 11. August 2014, 20:50

@olds: Ich kann Deinen Frust verstehen, aber bitte achte ein wenig auf Deine Formulierungen.

@all: Ich bin froh, dass Hochzeiten bei uns selten so chaotisch verlaufen. meist kriege ich früh genug Nachricht, die meisten Pastoren bügeln schlechte Musik-Ideen schon vorher ab und so bleibt mir meist Luft für gute Möglichkeiten. OK, nicht alles perfekt, aber wenigstens nicht so dramatisch.
Und wer mehr will - da halte ich das Händchen auf. Und wer dann nicht mehr will, kriegt halt keine Extras. So einfach.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste