Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten
Ippenstein
Beiträge: 507
Registriert: Montag 3. August 2009, 15:23

Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von Ippenstein » Freitag 13. Juli 2018, 09:12

Guten Morgen,

nachdem ich demnächst eine Hochzeit in besagter Kirche spielen soll - hat jemand die Disposition bzw. Erfahrungen mit der Orgel?

Viele Grüße

Ippenstein

Ronald Henrici
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von Ronald Henrici » Samstag 14. Juli 2018, 13:08

Lieber Ippenstein !
Lass Dich ruhig auf eine Orgel ein, die in einer Klosterkirche steht. Normalerweise kann man mit den Instrumenten dort viel anfangen und sie sind meist im guten Zustand. Konkret habe ich hier nur den historischen Prospekt gefunden, aber kein "inneres Pfeifenwerk".
Wenn in einer Klosterkirche eine Hochzeit stattfinden soll, dann kann man davon ausgehen, dass die "Hochzeitsleute" sich sehr wohl damit befasst haben, mit einem ordentlichen Instrument feierlich begleitet zu werden. das führt dann auch dazu, einen entsprechenden professionellen Organisten heranzuziehen. Sei doch froh darüber!
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

kernspalter
Beiträge: 736
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von kernspalter » Samstag 14. Juli 2018, 14:43

Die Orgel soll von Meinrad Ellenrieder (1795) stammen, sie wurde 1848 von Joseph (und Balthasar) Pröbstl umgebaut. Eine Disposition habe ich leider nicht finden können, laut Pröbstls Hauschronik hatte sie nach dem Umbau "18 Register, darunter 3 16füßige" (zwei davon, Prinzipalbaß und Bordun, stammten von Pröbstl).
1985 wurde die Orgel von Hubert Sandtner restauriert.
Sandtner gibt 17 Register auf zwei Manualen und Pedal an: http://www.sandtner-orgelbau.de/index.php?id=102
Zuletzt geändert von kernspalter am Dienstag 17. Juli 2018, 07:41, insgesamt 1-mal geändert.
Mit kernspalterischen Grüßen

Ippenstein
Beiträge: 507
Registriert: Montag 3. August 2009, 15:23

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von Ippenstein » Samstag 14. Juli 2018, 17:47

Vielen Dank Euch beiden,

es ging mir unabhängig der Klosterkirche. So ist die Orgel im Kloster Ebrach z.B. auch in einem sehr guten Zustand. Jedoch befürchte ich, daß ich an der Orgel "verhungern" werde. Gerade bei Hochzeiten möchte man es doch recht pompös und da wird die Orgel vermutlich recht nachstehen.

Viele Grüße

Ippenstein

Pbghl
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 12:19

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von Pbghl » Montag 16. Juli 2018, 10:02

Hallo,

hier die Disposition der ehem. Klosterkirche Dietramszell (Augustiner Chorherren) laut Orgeldatenbank Bayern freie Version:
erhaltene Pröbstl Orgel aus dem Jahre 1848, R 1986 durch Orgelbau Hubert Sandtner, Dillingen, dabei wurden folgende Register*** ergänzt.

HW 2. Man: Bourdon 16`, Principal 8´, Holzflöte 8´, Octave 4´, Holzflöte 4´, Superoctav 2´, Mixtur 1 1/3´ 4f.

Positiv 1.Man: Gedeckt 8´, Salicet 8´, Fl. amabile 4´, Holzflöte 2´, Sesquialter 2- fach***

Pedal: Principal 16´, Subbaß 16´, Octavbaß 16´, Posaune 8´***

I-P, II-P , Manualkoppel, Klaviaturumfänge keine Angabe

Aber bitte unbedingt klären, ob die Hochzeit wirklich in der o.g. ehem. Klosterkirche Mariä Himmelfahrt, Dietramszell stattfindet, oder in Maria Elend, oder in der sehr beliebten Hochzeitskirche St. Leonhard in Dietramszell (http://www.sanktleonhard.de/360o-Bilder ... ilder.html)
„Ihr Organist wird sich für folgende Informationen und das untere Bild dankbar zeigen: Die Orgel in St. Leonhard ist ein kleines, einmanualiges Instrument mit 7 Registern (Mixtur 2 2/3', Flöte 4', Oktave 4', Prinzipal 8', Salicional 8', Gedeckt 8', Subbaß 16', Pedalkopplung). Für Solisten und selbst einen ganzen Chor ist auf der Empore genug Platz, siehe das Panorama von der Empore.“

Mit Grüßen
Heinrich Landerer

Ippenstein
Beiträge: 507
Registriert: Montag 3. August 2009, 15:23

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von Ippenstein » Mittwoch 18. Juli 2018, 22:42

Auch hier herzlichen Dank für die guten Informationen.

Beste Grüße

Ippenstein

Ronald Henrici
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von Ronald Henrici » Freitag 10. August 2018, 21:35

Lieber Ippenstein !
Egal in welcher Klosterkirche, Du wirst keinesfalls an der Orgel "verhungern" ! Denk Dir gute Improvisationen aus !
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

kernspalter
Beiträge: 736
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von kernspalter » Samstag 11. August 2018, 22:54

Wenn die Hochzeit über die Bühne ist, würde mich ein kleiner Erfahrungsbericht interessieren!
Mit kernspalterischen Grüßen

Ippenstein
Beiträge: 507
Registriert: Montag 3. August 2009, 15:23

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von Ippenstein » Mittwoch 29. August 2018, 07:16

Mache ich gerne

Viele Grüße

Ippenstein

Ippenstein
Beiträge: 507
Registriert: Montag 3. August 2009, 15:23

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von Ippenstein » Dienstag 11. September 2018, 22:56

Die Orgel war im Kirchenschiff lauter als gedacht. Die hatte auch vor der Kirche noch ordentlich gerummst.
Ein paar Anmerkungen zur Disposition:

Bordun 16
Prinzipal 8
Hohlflöte 8
Gamba 8
Octav 4
Hohlflöte 4
Superoctav 2
Mixtur 1 1/3

Gedeckt 8
Salicional 8
Flöte amabile 4
Flöte 2
Sesquialter 2 2/3

Prinzipal 16
Subbaß 16
Octavbass 8
Posaune 8

Manualkoppel, Pedalkoppel 1, Pedalkoppel 2

Die Manuale haben viereinhalb Oktaven C - f3
Das Pedal hat eineinhalb Oktaven C - f
Das originale Pedal samt Bank kann durch ein Pedal ausgewechselt werden, das von C - d2 geht (also etwas mehr als zwei Oktaven).
Dabei repetiert das Pedal ab fis aufwärts. Es handelt sich also nur um eine Notlösung. Bilder habe ich gemacht und kann ich anfügen.
Ebenso habe ich eine Aufnahme gemacht.

Das Sitzen fällt bei diesen Orgeln relativ schwer und man muß sich ständig abstützen. Ansonsten war die Orgel klanglich gut zu händeln. Dennoch wünscht man sich für diesen Kirchenraum noch einige Register mehr, um eine ordentliche Fülle und Gravität zu bekommen.

Viele Grüße

Ippenstein

kernspalter
Beiträge: 736
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von kernspalter » Donnerstag 13. September 2018, 16:26

Vielen Dank für die Informationen!
Mit kernspalterischen Grüßen

Ronald Henrici
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Orgel der Klosterkirche Dietramszell

Beitrag von Ronald Henrici » Freitag 14. September 2018, 16:52

Das habe ich kaum anders erwartet. Auch mit nicht so großen Orgeln lässt sich viel erreichen. Ich finde es sehr gut, dass Du das Orgelspiel zur Trauung nicht abgelehnt hast ! Man entdeckt sehr oft bei Unbekanntem so manches Erfreuliche.
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Antworten