Palmsonntag und Ostern stehen an

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten
Ippenstein
Beiträge: 506
Registriert: Montag 3. August 2009, 15:23

Palmsonntag und Ostern stehen an

Beitrag von Ippenstein » Donnerstag 22. März 2018, 08:20

Wisst Ihr schon, was Ihr präludieren werdet?
Ich bin bei ersterem barockisiert und bei zweiterem Anlaß romantisch verzückt, habe aber noch keine Ahnung, was ich zum Besten geben soll...

Dorforganist
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 17. November 2010, 23:25
Wohnort: Nürnberg

Musikalische Fastenzeit

Beitrag von Dorforganist » Donnerstag 22. März 2018, 23:10

Mal angenommen, man mache auch eine "musikalische Fastenzeit", d.h. kein (oder kaum) solistisches Orgelspiel in dieser Zeit: welche Sonntage sind denn eigentlich keine Fastensonntage in diesem Sinne? Vermutlich Laetare, Palmsonntag auch? Sonst noch einer, an dem man Krach machen darf?

Oder allgemein gefragt: wie handhaben das die (katholischen) Kollegen überhaupt mit der solistischen Musik in der Fastenzeit? Irgendwie vermisse ich seit der Auflösung unserer Gemeinde in der neuen Seelsorge-Kolchose klare Vorgaben...
Das Leben ist zu kurz, um auf schlechten Orgeln zu spielen.

Benutzeravatar
olds
Beiträge: 311
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Palmsonntag und Ostern stehen an

Beitrag von olds » Freitag 23. März 2018, 07:57

@Ippenstein, Ostern:

Präludium in dem Sinn habe ich nur Ostermorgen und Ostermontag, wird: https://www.youtube.com/watch?v=nsq_Wuqzgz4
Zur Kommunion Ostermontag: https://www.youtube.com/watch?v=sovD0zVMLQ0 (stilistisch passend zur Messe, die der Chor singt.)
Auszug beide Tage: https://www.youtube.com/watch?v=D50amt9lB9Y

Zur Kommunion Ostermorgen wird wohl das hier: https://www.youtube.com/watch?v=S6KLK_8Tg6Y

Osternacht wurschtele ich was zusammen. Habe keine Lust und Zeit noch was zu üben. Zumindest im improvisieren von Fanfaren bin ich einigermaßen gut.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


@Dorforganist, Orgelfasten:

"Keine Fastensonntage" sind alle Sonntage. :wink:

Also zumindest auf katholischer Seite ist der Sonntag vom Fasten ausgenommen. Deshalb gibt es an Palmsonntag jetzt auch wie gewohnt unser Kirchenkaffee mit schönem süßen Kuchen.

Ich für meinen Teil handhabe es so, dass ich zur Kommunion passende Literatur gibt, Präludium eher getragen, Auszug ausser an Laetare ebenfalls getragen, oder nur sehr leise oder ich lasse ihn ganz weg.

Letzteres ist sehr effekvoll, wenn ein sehr gewichtiger Fastensonntag als Vorabendmesse gefeiert wird. Wenn´s draußen dunkel ist und die Gemeinde in Stille auszieht. Was sie auch übrigens auch macht. Zieht der Organist alle Register, beginnt unten ein ausgiebiges Palaver, ist die Orgel ruhig, wagt keiner ein Wort zu sagen.

Ronald Henrici
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Palmsonntag und Ostern stehen an

Beitrag von Ronald Henrici » Montag 2. April 2018, 21:27

Am Niederrhein habe ich es erlebt! Da, wo die Bevölkerung gut katholisch ist und gut zur Messe zu Fuß ist !
Zum "Einzug Jesu in Jerusalem" am Palmsonntag und der Palmenweihe ist ein feierliches und kräftiges Orgelspiel gewünscht, die Messe ist feierlich, noch feierlicher wie es bei normaten Katholischen Messen ohnehin ist, schon beim Einzug des Priesters mit seinen Ministranten und Ministrantinnen. Und der Auszug ebenso. Da ist es schon angebracht, wenn der Organist allein musikalisch tätig ist und keinen örtlichen Musikverein in der Messe tätig hat, daß er mit guten feierlichen Improvisationen den Einzug der Priester und den Auszug des Priesters und der Gemeinde das Temo des feierlichen Einzugs und Auszugs vorgibt und auch beim Gloria die Gemeinde zum kräftigen Singen animiert.
Das Gesprächgewimmel am Schluß der Messen läßt sich auch damit abstellen, indem man nicht unbedingt das Gesprächsgewimmel auch noch mit leiser Musik untermalt. Ein kräftiges Orgelspiel läßt die Besucher eher ruhig hinausgehen, weil sie sich im Gespräch miteinander ohnehin kaum gegenseitig verstehen. Das Gespräch wird dann eben draußen stattfinden.
Es ist aber auch eine gute Einrichtung, wenn in der Katholischen Kirche nach der Communio am Gründonnerstag Abend bis zum Gloria in der Osternacht die Orgeln schweigen !! (Obwohl es mir sehr scher fällt, das Instrument, auf dem ich dann gerade spiele1 Aber das Schweigen der Orgeln hat keinen nachvollziebaren theologischen Hintergrund. An Allerheiligen oder Allerseelen brauchen die Orgeln auch nicht zu schweigen. Schon gar nicht am evangelischen "Totensonntag", wo katholisch das Christkönigsfest gefeiert wird.
Ehrlich gesagt: Wenn ich zur Vertretung die Wahl habe, ziehe ich die Gestaltung des Christkönigsfestes vor gegenüber der Totenverkündigung !
Die Totenverkündigung sollte theologisch egentlich mehr eine Auferstehungsverkündigung sein, zum Lob und Dank Gottes.
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Benutzeravatar
olds
Beiträge: 311
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Palmsonntag und Ostern stehen an

Beitrag von olds » Montag 2. April 2018, 21:36

Es ist "noch schlimmer".

Gründonnerstag ist mit dem sehr feierlichen Gloria Schluss.

Umgangssprachlich ist dann "die Orgel in Rom."

Ronald Henrici
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Palmsonntag und Ostern stehen an

Beitrag von Ronald Henrici » Montag 2. April 2018, 21:54

Das ist richtig so. Aber ich kann es nicht lassen, die Communio meditativ zu begleiten. Es wurde mir auch bisher nicht übel angekreidet.
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Nachthorn
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 6. Februar 2015, 09:56

Re: Palmsonntag und Ostern stehen an

Beitrag von Nachthorn » Dienstag 3. April 2018, 22:54

Festliches Orgelspiel zum Auszug an Palmsonntag halte ich für fehl am Platz.
Der Gottesdienst beginnt festlich mit dem Nachstellen des Einzugs in Jerusalem.
Dann wird aber die Passion gelesen. Die Stimmung im Gottesdienst bricht und springt plötzlich von freudigem Jubel zu tiefer Trauer. Da sind Pauken und Trompeten sicher nicht mehr angebracht.

Ich bitte auch, Allerheiligen, (1.11.) und Allerseelen (2.11.) deutlich zu unterscheiden.
Natürlich ist am Hochfest Allerheiligen festliches Orgelspiel angesagt, da der Feiertag ein Gedenktag für alle Heiligen, die sich bereits in der Gnade es Ewigen Lebens in der Vollendung bei Gott befinden. Die liturgische Farbe ist Weiß und da darf es gerne laut, freudig und feierlich sein.

An Allerseelen wird aller Verstorbenen gedacht, die noch nicht im Himmel sind. D.h. schlimmstenfalls braten diese Seelen im Fegefeuer.
Die liturgische Farbe ist schwarz oder violett, es wird kein Gloria gesungen, an die Stelle des Halleluja-Rufs tritt ein Tractus. Die liturgische Musik sollte entsprechend angepasst sein.

Gruß, Nachthorn

Benutzeravatar
olds
Beiträge: 311
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Palmsonntag und Ostern stehen an

Beitrag von olds » Mittwoch 4. April 2018, 09:12

Ich habe mal einen ziemlich alten Sammelband geerbt, darin war ein Orgelstück zur Darstellung der Dunkelheit, des reißenden Vorhanges und des Getöses beim Tode Jesu.

Der Sammelband war eine Wiederauflage (um 1960) einer Handreichung aus den spätromantischen deutschen Orgeljahren für den typischen Schullehrer der an der Orgel sitzt. Mit der entsprechenden Orgel ließ sich der reißende Vorhand sicherlich gut zum Klingen bringen.

kjz1
Beiträge: 106
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 15:42

Re: Palmsonntag und Ostern stehen an

Beitrag von kjz1 » Mittwoch 4. April 2018, 12:43

Wobei mir da die Symphonie de la Passion op. 20 von Paul de Maleingreau in den Sinn kommt.

Ronald Henrici
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Palmsonntag und Ostern stehen an

Beitrag von Ronald Henrici » Mittwoch 4. April 2018, 13:07

Das ist ein gutes Beispiel !
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Antworten