Orgeljahr

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten
olds
Beiträge: 223
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Orgeljahr

Beitrag von olds » Dienstag 27. Dezember 2016, 10:15

Wie war es, euer Orgeljahr?

Bei mir gut, auch wenn es doof endete.

Nach langen Jahren (Dank Insolvenz des Arbeitgebers) mal wieder Zeit gehabt ordentlich zu üben und auch einige bedeutendere Literaturstücke neu zu erarbeiten. Das finde ich dann mal sehr positiv.

Auch habe ich ein wenig "den Durchbruch" geschafft und komme öfters von der eher kleinen bescheiden Orgel mal weg und kann größere spielen, kurzfristig sogar am zweiten Weihnachtsfeiertag.

Wehrmutstropfen hierbei ist aber, dass ich wegen der neuen Arbeit wieder weniger Zeit habe und durch einige andere Verquickungen nicht all die Literatur üben konnte, die ich mir für Weihnachten zurechtgelegt habe.

Zur Freude von Ippenstein bin ich dann noch von meinen Überzeugungen her ziemlich romantisch geworden. Barocke Orgelmusik "juckt mich" irgendwie nicht mehr.

K-C van den Kerkhoff
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 20:39

Re: Orgeljahr

Beitrag von K-C van den Kerkhoff » Freitag 30. Dezember 2016, 19:09

Gut war das Orgeljahr 2016; danke der Nachfrage!
Die Besonderheit des Jahres war die Ausreinigung und Nachintonation der Weimbs-Orgel in der Annakirche, und die Nachrüstung einer Setzeranlage ebendort!
Besonderes Interesse fanden die Konzerte mit Iveta Apkalna und Martin Baker.
Nun steht noch der Jahresausklang (Silvesterkonzert) an, mit meiner Wenigkeit an den Tasten.

Das Orgeljahr 2017 wird 24 Konzerte umfassen.

Aus Aachen rufe ich: Prosit Neujahr!
Klaus van den Kerkhoff
www.orgeljahr.de

Ippenstein
Beiträge: 486
Registriert: Montag 3. August 2009, 15:23

Re: Orgeljahr

Beitrag von Ippenstein » Sonntag 1. Januar 2017, 12:56

Lieber Olds,

ich hätte nicht gedacht, daß meine Liebe zur Romantik so stark abfärben kann. :D
Um so mehr freut es mich - aber für die romantische Orgelmusik braucht man natürlich eine adäquate Orgel,
die die Gravität dieser Stücke entsprechend wiedergibt.

Mein Orgeljahr war in Ordnung gewesen. Leider bin ich kaum rumgekommen, doch das Benifizkonzert war ein Erfolg gewesen.
Im Jahre 2017 erwarten mich zwei Konzerte: Ein "barockenes" zusammen mit unserem KMD in der Rundkirche sowie eines, das ich wieder an der romantischen Eule bestreiten werde.

Ich hoffe auch, daß ich ein wenig rumkomme: Annaberg sowie Lauscha interessieren mich. Vielleicht schaffe ich es doch auch mal nach Bautzen an die Eule oder die Parabrahm in Eichwalde. Als Organist und Harmonist dürfte ich der da schon ein paar brauchbare Töne entlocken. :mrgreen:

Alle guten Wünsche für 2017

olds
Beiträge: 223
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Orgeljahr

Beitrag von olds » Sonntag 15. Januar 2017, 11:35

Es ist weniger "eine Liebe zu", als eine inzwischen gewachsene "Abneigung gegen".

Ich kann barocker Orgelmusik nur noch bedingt was abgewinnen. Was zum großen Teil ganz schlicht daher kommt, dass mir homophone Musik mehr liegt. Bekomme ich viel schneller geübt und bei meiner wenigen Zeit dafür hat sich da eine Richtung entwickelt. Ganz abgesehen davon, dass mir die Ergonomie meiner "Hauptorgel" kein diffiziles Pedalspiel erlaubt.
Bin halt 1,90 mit langen Gräten und die Orgel etwas eng gebaut.

Abgesehen davon spiele ich meist auf Orgeln die romantische oder moderne Orgelmusik eher fordern.

Antworten