La Nativité mit Wolfgang Abendroth, Johanneskirche

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten
Clemens Schäfer
Beiträge: 167
Registriert: Samstag 16. November 2013, 19:31
Wohnort: Düsseldorf

La Nativité mit Wolfgang Abendroth, Johanneskirche

Beitrag von Clemens Schäfer » Montag 19. Dezember 2016, 19:01

Hallo Forum,

am Sonntag, 18.12.2016 spielte um 18 Uhr Wolfgang Abendroth in der Johanneskirche Stadtkirche Düsseldorf „La Nativité du Seigneur“ von Olivier Messiaen.

Ebenerdig waren die Bänke alle gut besetzt - auch auf den Emporen saßen noch einzelne Menschen. Großes Interesse von weit über 200 Hörern. Vielleicht wußten nicht alle, was sie da erwartete: Abwanderung und sonstige Störungen hielten sich jedoch in sehr engen Grenzen.

Und so konnte Abendroth am mit Messiaen seit Jahrzehnten getränkten Ort erneut eine Lanze für den Komponisten brechen. Lange Bögen mit großem Atem zu spielen, war hier ebenso gefordert wie Virtuosität und Ausdauer. Ja gerade die ruhigen Stellen und Nummern dürften am anspruchsvollsten sein. Der Marsch der Hirten (in Nr. II) kam rückbesinnlich (was hatten die gerade gesehen?) in Gang, dann Aufspielen mit verhaltener Lustigkeit. Phantastisch, wie Abendroth z.B. Nr IV „La Verbe“ spannend bis zur letzten Note fortspann. Schön die jubelnde Gewißheit der Kinder Gottes (Nr. V). Die himmlischen Heerscharen (Nr. VI) waren energiegeladene Lichtgestalten, keine pausbäckigen Putten. Sehr tief (im echten <Tonhöhe> wie übertragenen Sinn) Nr. VII „Jésus accepte la soufrance“. Höchst eindrucksvoll! Am Beginn stand die ruhige Betrachtung der Maria, was dann am Ende des Zyklus als allgemeines Bekenntnis der Inkarnation verdeutlicht wird.

Großartige Musik, ein bestens vorbereiteter Abendroth: Das ergab langen, dankbaren Beifall. Ja, so paßt Weihnachten in unsere Zeit!

Gruß Clemens Schäfer

Antworten