Daniel Zaretsky in St. Lambertus, D-Altstadt

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten
Clemens Schäfer
Beiträge: 167
Registriert: Samstag 16. November 2013, 19:31
Wohnort: Düsseldorf

Daniel Zaretsky in St. Lambertus, D-Altstadt

Beitrag von Clemens Schäfer » Dienstag 4. Oktober 2016, 13:38

Hallo Forum,

Prof. Daniel Zaretzky war nicht das erste Mal in St. Lambertus zu Düsseldorf Gast. Er hatte die Rieger-Orgeln schon verschiedentlich gespielt. Und das merkt man. Er scheint sehr vertraut mit den Möglichkeiten und bescherte dem fast vollen Haus ein wohlvorbereitetes Konzert.

Der erste Teil des Abends war Franz Liszt gewidmet. Hier begann Zaretzky mit Praeludium und Fuge über BACH, spannend erzählt und in die Einzelheiten fein ausgetüftelt. Da blieb man dran! Ganz herrlich auch die nachfolgenden drei kürzeren Stücke: Consolation Nr. 3 Des Dur, Nun danket alle Gott (Preußens geistliche Hymne durchaus mit Aplomb) und Ave Maria d’ Arcadelt mit wunderbar sphärischen Klängen.

Guilmants Musik ist so recht für diese Orgel gemacht.. Schön, daß Zaretsky ein ganzes Werk spielte und nicht die vielfach übliche Rosinenpickerei betrieb; es gab die erste Sonate in d-moll. Das Pedalsolo am Beginn kam eindrucksvoll, der Satz hatte Schwung und Drive. Die herrliche Pastorale wurde voll ausgekostet; hier ist die Riegerin ganz in ihrem Element. Und das Allegro assai war eine fröhliche Fahrt - schnell aber nicht gehetzt. So kann man Guilmant wirklich hören!

Zum Abschluß folgte eine Passacaglia von Christophor Kuschnarew (1890-1960), noch ganz spätromantische Musik, durchaus aufführungs- und hörenswert. Das Publikum rechnete wohl noch mit einer Fuge und zögerte kurz mit dem Beifall, der dann aber sehr freundlich ausfiel. Kurze Zugabe von Bach.

Gruß Clemens Schäfer

P.S. Ebenfalls im Rahmen des 11. ido: an gleicher Stelle 19:30h, Eintritt frei:
17.10.2016 Marcel Andreas Ober, Von Bach bis Escaich, Toccaten Scherzi und andere virtuose Orgelmusik
07.11.2016 Kristian Krogsǿe, Bach P. aus 1004, Karg-Elert, Cathedral Windows op. 106 und Reger BACH op. 46

Antworten