Jörg Nitschke in St. Lambertus, D-Altstadt

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten
Clemens Schäfer
Beiträge: 148
Registriert: Samstag 16. November 2013, 19:31
Wohnort: Düsseldorf

Jörg Nitschke in St. Lambertus, D-Altstadt

Beitrag von Clemens Schäfer » Freitag 9. September 2016, 10:27

Hallo Forum,

September-Konzert der Internationalen Orgelkonzerte an St. Lambertus, Düsseldorf-Altstadt: Jörg
Nitschke aus Essen war am 05.09. zu Gast an den Rieger-Orgeln (Turm: 1999, Chor: 2004).

Das Programm war prima, auch wenn es viel gehörte Stücke von Bach und Franck beinhaltete; die
Zusammenstellung war mustergültig:
Sinfonia aus der Ratswahlkantate BWV 29 (Transkription David Patrick)
Choral Nr. 1 E-Dur
“Ertöt uns durch dein Güte” BWV 22 (Duruflé)
Choral Nr. 2 h-moll
“Jesus bleibet meine Freude” BWV 147 (Duruflé)
Choral Nr. 3 a-moll
Zugabe: “Schafe können sicher weiden” BWV 208 (?)

Nitschke hatte sich mit den Orgeln bestens vertraut gemacht. Die Registrierungen stimmten; es gab
herrliche Klangmischungen zu hören. Die Sinfonia kam sehr prächtig daher, sozusagen mit 12
Bratschen, 10 Celli und 8 Bässen. Das hört man sonst schon mal frischer.

Sehr viel Geduld brauchte man bei den ersten beiden Chorälen: Die Tempi waren breit, ja extrem
breit. Da passierte es mir tatsächlich, daß die Gedanken abschwiffen. Kommt sonst eher nicht bei
mir vor. Manchmal drohte die Musik stehenzubleiben. Sehr andächtig, gebetsversunken. Das
a-moll-Werk ist etwas dramatischer, was Nitsche dann zu etwas flotterer Gangart nötigte. Sehr
schön war zuvor die Freude Jesus gewesen. Lebendig in der Figurierung und gebremst in den
Choralzeilen: Spürbare Temporückungen also, wie sie in “historisch angepasster”
Aufführungspraxis wohl hinzunehmen, vielleicht sogar angebracht sind. Gleichmäßig ausgesungen
dann die Zugabe.

Etwa 90 Hörer waren gekommen. Ordentlicher Beifall.

Montag 03.09. 19.30h, Daniel Zaretzky (Guilmant, Liszt, Kuschnarow)
Montag 17.09. 19:30h Marcel Andreas Ober (von Bach bis Escaich) (Im Rahmen des 11. ido)

Gruß Clemens Schäfer

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste