10. ido: Hyekyoung Kang in der Johanneskirche, D-Innenstadt

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten
Clemens Schäfer
Beiträge: 174
Registriert: Samstag 16. November 2013, 19:31
Wohnort: Düsseldorf

10. ido: Hyekyoung Kang in der Johanneskirche, D-Innenstadt

Beitrag von Clemens Schäfer » Donnerstag 29. Oktober 2015, 12:30

Hallo Forum,

die Lunchtime-Orgel am 28.10.2015 spielte in der Johanneskirche, D-Innenstadt, die
Konzertexamensstudentin Hyekyoung Kang (Klasse Prof. Jürgen Kursawa). Es gab den 94. Psalm
von Julius Reubke.

Kang eröffnete das Werk in sehr ruhigem Tempo, lastend und dräuend. Im Con fuoco ging es dann
zur Sache. Die virtuosen Passagen gelangen bestens. Gekonnt auch der dynamische Abstieg zum
Adagio. Das geschah völlig natürlich, fast unmerklich. Sehr schön dann das erste Solo; beim
zweiten passierte ein kleines Mißgeschick. Entweder hatte sie sich da verstolpert, oder eine Pfeife
wollte nicht ansprechen - jedenfalls gab es einen kurzen Aussetzer. Das warf sie aber nicht aus der
Bahn. Die zur Fuge hinführende Passage ward ruhig und spannend (große Bögen!) erzählt. Der
Einstieg in die Fuge war überzeugend, sehr schön auch der zweite Fugendurchlauf, unter deren
erstem Thema der Kontrapunkt des Vorherigen sprudelnd weiterläuft. Absolut zwingend der
Zieleinlauf. Sofort heftiger Beifall, die wieder mit deutlich über 100 Hörern bestes besetzten Kirche
(Parkett!). Angesichts dieser schönen Darbietung tat es einem für die Künstlerin richtig leid, daß
dieser Faux-Pas geschehen war. Aber Risiko gehört halt auch dazu.

Gruß Clemens Schäfer

Antworten