10. ido: Jiyoung Kim in der Johanneskirche, D-Innenstadt

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten
Clemens Schäfer
Beiträge: 174
Registriert: Samstag 16. November 2013, 19:31
Wohnort: Düsseldorf

10. ido: Jiyoung Kim in der Johanneskirche, D-Innenstadt

Beitrag von Clemens Schäfer » Donnerstag 15. Oktober 2015, 12:53

Hallo Forum,

auch die Lunchtime-Orgel steht im Oktober im Zeichen des ido. Hier musizieren an drei Terminen
Studentinnen der Robert Schumann Musikhochschule, Klasse Jürgen Kursawa. Am 14.10.2015 war
es Jiyoung Kim (Masterstudentin), die nichts weniger als die sechste Symphonie von Charles Marie
Widor vorstellte. Für die Lunchtime wahrhaft nahrhafte Kost. Und mit Feinschmeckerattitüde.

Wie selbstverständlich ging Kim den Eingangssatz an. Spieltechnik, Tempo und Agogik, das war
alles stimmig. Das große raumgreifende Instrument der Johanneskirche, D-Innenstadt, bietet trotz
der generell neobarocken Ausrichtung doch vieles, was auch spätere Literatur zur Wirkung bringen
vermag. Lediglich im zweiten Satz hätte man sich ein genre-typischeres Instrument gewünscht.
Aber auch der war schön ausgehalten: Der Satz braucht langen Atem. Perfekt das Intermezzo, beim
“Ausformulieren” des Oboensolos im Cantabile hat Kim vielleicht noch ein wenig
Steigerungspotential. Auch so aber hörte man gerne zu. Großartig dann das Finale.

Herzlicher Beifall, gut besetztes Kirchenparterre; deutlich über 100 Hörer.

Gruß Clemens Schäfer

Antworten