Orgeln in der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Diskussionen rund um Orgelneubau, Orgelrestauration, Register, Technik, usw.
Antworten
Ronald Henrici
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Orgeln in der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Beitrag von Ronald Henrici » Donnerstag 19. Januar 2012, 23:03

Frage an alle Forumsleser !
Hilfe ?? Wer kennt die alte Orgel in der Aula des alten Gebäudes der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ? Das Instrument ist schlichtweg weg ! Ein trauriges Kapitel ! Oder könnte dieses doch sehr gute Instrument anderswo zu Ehren wieder aufgestellt worden sein ?! Über jeden Hinweis wäre ich sehr dankbar .
Mit guten musikalischen Grüßen für das Jahr 2012
Ronald :roll:
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

P.M.P.
Beiträge: 48
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2007, 07:49

Re: Orgeln in der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Beitrag von P.M.P. » Freitag 20. Januar 2012, 08:24

Ich weiß nur, dass sie 1950 von Carl Hess Karlsruhe-Durlach gebaut wurde und wohl nicht sehr lange den "Ansprüchen" stand hielt. Was dann mit ihr geschah weiß ich leider nicht, würde mich aber auch dafür interessieren.

Grüße

Ronald Henrici
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Orgeln in der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Beitrag von Ronald Henrici » Freitag 20. Januar 2012, 20:15

Lieber P.u.P. !
Es gibt einen kleinen Hinweis bei mir in den Unterlagen, der aber auf Vernichtung des Instruments hindeutet. Danach muß Walcker, Ludwigsburg, umgebaut oder neu gebaut haben. Auch diese Orgel ist verschwunden.Anfang Februar werde ich dort vor Ort sein. Vielleicht komme ich dann damit weiter und werde berichten im Forum.Beim Landesbauamt in Stuttgart finde ich so weit zurück keinerlei Hinweise, weil die Bauämter nach einer bestimmten Anzahl von Jahren keine Unterlagen mehr vorhalten. Daran haben sich auch überwiegend die Einrichtungen Universitäten und Pädagogische Hochschulen orientiert bezüglich alter Akten über nicht mehr vorhandene Inventare (Gesetz der Abschreibung von Gegenständen, Einrichtungen und Inventaren).
Manchmal kann auch etwas, was nicht sichtbar ist, durchaus hörbar sein. Ich denke da an Orgeln ohne Pfeifenprospekt, aber mit Spieltisch. Der könnte in Heidelberg wohl irgendwo versteckt sein wie bei der Orgel in der alten Aula der Universität in Tübingen. Da ist die Orgel zu sehen, aber der (elektrische) Spieltisch ist weg !
Na ja, ich bin optimistisch. Wer sucht, wird auch finden. :? Herzlichen Gruß Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

kernspalter
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: Orgeln in der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Beitrag von kernspalter » Samstag 21. Januar 2012, 21:11

Ronald Henrici hat geschrieben:Manchmal kann auch etwas, was nicht sichtbar ist, durchaus hörbar sein. Ich denke da an Orgeln ohne Pfeifenprospekt, aber mit Spieltisch. Der könnte in Heidelberg wohl irgendwo versteckt sein wie bei der Orgel in der alten Aula der Universität in Tübingen. Da ist die Orgel zu sehen, aber der (elektrische) Spieltisch ist weg !
Was hat es mit der Orgel der Aula in Tübingen auf sich? Welche Teile sind da noch vorhanden?
Mit kernspalterischen Grüßen

Ronald Henrici
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Orgeln in der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Beitrag von Ronald Henrici » Sonntag 22. Januar 2012, 19:17

Lieber Kernspalter !
Im November 2010 habe ich per email in UNI Tübingen angefragt, ob ich die Orgel in der alten Aula besichtigen könne, Photos machen könne und darauf spielen dürfe. Ich erhielt eine recht positive Antwort, die aber auf Schwierigkeiten mit dem "Spielen des Instruments" hindeutete. Diesbezüglich wurde mir geschrieben, daß der Spieltisch "abgeklemmt" und in einen Lagerraum verschoben worden sei. Mein Hinweis, daß die Orgel aus dem Jahr 1931 ja eigentlich unter Denkmalschutz stehen würde, wurde indirekt bestätigt. Aber es sei im Haushalt des Landesfinanzbauamtes kein Geld da, eine Überholung des Instruments durchzuführen. Dabei wurde mir auch signalisiert, daß die Orgel ohne Spieltisch noch so da steht, wie sie gebaut wurde. Mir wurde dabei auch kundgetan bezüglich einer Besichtigung, ich solle mich an den Herrn .....(Namen habe ich im Augenblick nicht parat) wenden. Bisher habe ich das noch auf Eis gelegt, weil ich mich unmittelbar nach meiner Anfrage mit der Weigle - Orgel in der Liederhalle Stuttgart befasst hatte, die auch inzwischen unter Denkmalschutz steht (gleiches Landesfinanzbauamt !). Dann ist Tübingen erst einmal in Vergessenheit geraten und tauchte erst wieder gedanklich bei mir auf im Zusammenhang mit Heidelberg. An anderer Stelle, die ich vorläufig nicht nennen möchte, ist eine Überholung eines Instrumentes vorgenommen worden. Den Ort nenne ich Ihnen später, nachdem ich diesen im Zeitraum der nächsten drei Monate einmal aufgesucht habe. Kontakte zu diesem Zweck habe ich zu der Einrichtung schon aufgenommen. Denn ich möchte dort gern erfahren, wie der Einrichtung das gelungen ist.Bitte also, in dem Punkte etwas Geduld.Es ist von mir keine Geheimniskrämerei, ich möchte nur vermeiden, daß mir durch irgendwelche "Veröffentlichungen" diesbezüglich der Zugang zum Instrument versperrt wird. Bitte haben Sie dafür Verständnis. An anderer Stelle im Forum frage ich konkreter an, wer die Orgel kennt.
Herzlichen Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Ronald Henrici
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Orgeln in der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Beitrag von Ronald Henrici » Sonntag 23. April 2017, 19:39

Lieber Kernspalter !
Hiermit möchte ich an die Aktion Heidelberg erinnern, die ich nschon 2012 angestoßen hatte. Nach Auffinden der Saalorgel der PH Heidelberg habe ich mich dazu noch nicht gemeldet, aber das war mit Erfolg versehen. OBM Mayer hatte die Orgel abgebaut und in einem Orgelsaal der PH wieder aufgebaut. Der Saal dient dort zwar auch anderen Zwecken der PH, aber die Orgel wird verhältnismäßig regelmäßig gespielt.
Für die Weigle - Orgel der UNI - Aula Heidelberg, die im Raum umgesetzt wurde und einen neuen Spieltisch erhhielt, hat sich ein Spender (ehemaliges Senatsmitglied) stark gemacht und die Orgel werterhalten. Darüber hat Martin Kares, Karlsruhe, in einer Orgelzeitschrift berichtet. Auch dieses Instrument wird annähernd regelmäßig gespielt.
Hiermit möchte ich dazu ermuntern, nicht nlocker zu lassen !
Geldgeber gibt es schon, man muß diese , die meist Laien sind, nur gezielt informieren und auch einmal dazu einladen, sich privat das ein oder andere große Instrument einmal anzusehen, anzuhören, im Inneren zu studieren.
Ich bin gerne bereit, den ein oder anderen Geldgeber Orgeln vorzustellen, um ihn zu bewegern, seine Spende anzulegen !
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Antworten