Propstei St. Remigius

Diskussionen rund um Orgelneubau, Orgelrestauration, Register, Technik, usw.
Antworten
olds
Beiträge: 230
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Propstei St. Remigius

Beitrag von olds » Mittwoch 20. April 2016, 18:07

Gestern bei einer Wanderung sehr überrascht auf diese Kirche in exponierte Lage mit herrlicher Aussicht gestoßen.

Natürlich daheim sofort die Orgel "gegoogelt", jetzt frage ich mich, für das solistische Spiel mit Nasard, Terz und Larigot, wo holt man da den 8' für die zweite Stimme her? Den Prinzipal nach unten oktavieren?

https://de.wikipedia.org/wiki/Propsteik ... ._Remigius

Benutzeravatar
Friedrich Sprondel
Beiträge: 193
Registriert: Montag 27. September 2010, 22:15

Re: Propstei St. Remigius

Beitrag von Friedrich Sprondel » Mittwoch 20. April 2016, 19:56

olds hat geschrieben:Gestern bei einer Wanderung sehr überrascht auf diese Kirche in exponierte Lage mit herrlicher Aussicht gestoßen.
Natürlich daheim sofort die Orgel "gegoogelt", jetzt frage ich mich, für das solistische Spiel mit Nasard, Terz und Larigot, wo holt man da den 8' für die zweite Stimme her? Den Prinzipal nach unten oktavieren?
https://de.wikipedia.org/wiki/Propsteik ... ._Remigius
Danke für den Tipp, das ist wirklich ein interessantes Örgelchen.

Ich nehme an, dass in diesem Zusammenhang das Salizional wenig Strich hat und eher als mildes Echoprinzipal gebaut ist, sodass es als Begleitregister ohne weiteres in Frage kommt und sich wohl auch mit der 4'-Flöte mischt. Andernfalls fehlte tatsächlich ein weiterer milder Achtfuß.

Beim Gedecktbass vermute ich, dass der Wikipedia-Autor sich vertippt hat, denn das wird wohl eher ein 8'-Oktavauszug sein als eine Windabschwächung.

Viele Grüße
Friedrich

olds
Beiträge: 230
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Propstei St. Remigius

Beitrag von olds » Mittwoch 20. April 2016, 21:42

Ich muss da eh noch zwei andere Ziele erwandern, mal sehen, vielleicht darf ich da mal ran, ich werde der Pfarrei mal eine Email schreiben.

perotin
Beiträge: 79
Registriert: Montag 18. Oktober 2010, 18:05
Wohnort: Region Rhein-Neckar

Re: Propstei St. Remigius

Beitrag von perotin » Freitag 22. April 2016, 17:33

Es gibt von dieser Orgel übrigens eine - sorgfältig produzierte - CD, aufgenommen relativ kurz nach der Fertigstellung. Auf der gleichen Scheibe ist auch die deutlich größere Mühleisen-Orgel in Hl.-Kreuz, Bruchweiler, zu hören. Organist ist Manfred Degen.

Vielleicht hat Fa. Mühleisen noch Exemplare davon, oder man fragt Herrn Degen (oder bei den Pfarreien).

Grobgehackt
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 9. November 2008, 16:57
Wohnort: auf dr Alb

Re: Propstei St. Remigius

Beitrag von Grobgehackt » Samstag 30. April 2016, 16:24

Für die Register, die im 2.Man. verwendet werden können, vermute ich so eine Art "Wechselschleife".
Die Rohrflöte 8' ist ja auf beiden Man. zur Verfügung, also eigentlich sowohl für Solo als auch für Begleitung...
in dem Link zu Mühleisen steht auch tatsächlich Gedacktbass 8`im Pedal.

olds
Beiträge: 230
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Propstei St. Remigius

Beitrag von olds » Sonntag 11. September 2016, 21:18

War letzte Woche an der Orgel.

Für´s das Registrieren braucht man etwas Gewöhnung, aber das Instrument macht Spaß. Klingt auch gut. Der Salizional ist auch wirklich ziemlich kräftig und streicht nicht sonderlich fein.
Dateianhänge
20160903_153633.jpg
20160903_153633.jpg (186.64 KiB) 2155 mal betrachtet

violdigamb
Beiträge: 36
Registriert: Montag 23. Februar 2015, 11:53

Re: Propstei St. Remigius

Beitrag von violdigamb » Montag 12. September 2016, 15:36

Hallo olds,

es gibt schon eine Möglichkeit, Solo und Begleitung auch ohne Oktavieren eines 4'-Registers zu realisieren: Die Solostimme auf dem I. Manual registrieren ohne 8' (also z.B. nur Nasard und Terz), auf dem II. Manual die Rohrflöte 8' und dazu die Manualkoppel. Wenn die Traktur leichtgängig genug ist, sollte das funktionieren.

Viele Grüße,

violdigamb

olds
Beiträge: 230
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Propstei St. Remigius

Beitrag von olds » Sonntag 18. September 2016, 20:59

Noch eine positive und eine negative Nettigkeit des Instruments auf dem Remigiusberg:

Die Orgel wird über den Registerzug "Wind" eingeschaltet. (Erste Reihe, rechts oben)

Aber negativ:
Das Schild der Orgelbaufirma ist ein Papierausdruck der festgeleimt ist. Sieht extrem billig aus.

Antworten