kleinste Pfeifen

Diskussionen rund um Orgelneubau, Orgelrestauration, Register, Technik, usw.
Antworten
Daniel
Beiträge: 193
Registriert: Montag 20. Dezember 2010, 13:18
Wohnort: Unterdiessen / Bayern

kleinste Pfeifen

Beitrag von Daniel » Donnerstag 13. November 2014, 08:39

Wo liegen die fertigungstechnischen Grenzen bei kleinen Pfeifen
(Länge/Durchmesser)? – Muss bei weiten Registern der Durchmesser in der obersten Oktave zurückgenommen werden? – oder überblasen?

Kann ein 1‘-Register bis g3/a3/c4 noch durchgeführt werden?
Wenn nicht, wo/wie sollte es repetieren?

Abgesehen von der individuellen Hörgrenze – ab welcher Tonhöhe bringt eine Pfeife praktisch nichts mehr?

Bei Super-Koppeln: Genügt es, die 16‘-8‘-4‘ –Lagen oben 1 Oktave zu verlängern?
Und bei Sub-Koppeln?

Benutzeravatar
hintersatz
Beiträge: 143
Registriert: Samstag 25. Oktober 2008, 15:28
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: kleinste Pfeifen

Beitrag von hintersatz » Donnerstag 13. November 2014, 10:23

Daniel hat geschrieben:Wo liegen die fertigungstechnischen Grenzen bei kleinen Pfeifen
(Länge/Durchmesser)?
Vielleicht mal hier nach schauen..
http://www.wettringer-modellbauforum.de ... adID=38401

http://www.medi-learn.de/foren/archive/ ... 29698.html

kernspalter
Beiträge: 741
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: kleinste Pfeifen

Beitrag von kernspalter » Donnerstag 13. November 2014, 10:42

Daniel hat geschrieben:Kann ein 1‘-Register bis g3/a3/c4 noch durchgeführt werden?
Ja.
Abgesehen von der individuellen Hörgrenze – ab welcher Tonhöhe bringt eine Pfeife praktisch nichts mehr?
Eine Pfeife bringt praktisch nichts mehr, wenn man sie praktisch nicht hört.
Und das hängt nun mal von der individuellen Hörgenze ab.
Bei Super-Koppeln: Genügt es, die 16‘-8‘-4‘ –Lagen oben 1 Oktave zu verlängern?
Das hängt vom Tonumfang und von der Disposition ab.
Mit kernspalterischen Grüßen

Antworten