Terzhaltige Mixturen

Diskussionen rund um Orgelneubau, Orgelrestauration, Register, Technik, usw.
Ronald Henrici
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Terzhaltige Mixturen

Beitrag von Ronald Henrici » Dienstag 28. Oktober 2014, 19:37

In den 60er Jahren haben wir noch erhaltene Windladen von Balthasar Koenig im Rheinland vorgefunden, die allerdings vielfach in den 30 er Jahren zwar benutzt, aber die Pfeifenstöcke mit anderen Registern bestückt wurden. In der Werkstatt fanden wir oft geschriebene Hinweise vor, die bei den Mixturen auf Terzchöre hingewiesen haeben. Daraufhin haben wir die historisch erhaltete große Koenig - Orgel in Niymwegen/Niederlande aufgesucht und die gleichen Hinweise vorgefunden, d.h. in der Orgel befanden sich tatsächlich Terzchöre in den Mixturen und Scharff/Cymbeln.
Es ist nicht so, daß nur im "südlichen Deutschland" und angrenzenden Ländern im 17. und 18. Jahrhundert Terzmixturen aufgetaucht sind...
Ich kann mir durchaus vorstellen, daß terzhaltige Mixturen ein Gewinn für die Farbigkeit so mancher Instrumente bedeuten kann, d.h. auch effektiv bedeuten.
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

kernspalter
Beiträge: 734
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: Terzhaltige Mixturen

Beitrag von kernspalter » Dienstag 28. Oktober 2014, 23:43

Ronald Henrici hat geschrieben:Daraufhin haben wir die historisch erhaltete große Koenig - Orgel in Niymwegen/Niederlande aufgesucht und die gleichen Hinweise vorgefunden, d.h. in der Orgel befanden sich tatsächlich Terzchöre in den Mixturen und Scharff/Cymbeln.
Da will ich gleich die Zusammensetzung der Mixturen in Nijmegen noch beisteuern, nach Bert Wisgerhof, Orgeln in den Niederlanden, Berlin/Kassel 1981

Mixtur 6fach Hauptwerk
C: 1' + 2/3' + 1/2' + 2/5' + 1/3' + 1/4'
c°: 2' + 1 1/3' + 1' + 4/5' + 2/3' + 1/2'
c': 2 2/3' + 2' + 1 3/5' + 1 1/3' + 1' + 2/3'
c²: 5 1/3' + 4' + 3 1/5' + 2 2/3' + 2' + 1 1/3'

Mixtur 6fach Rückpositiv
C: 1' + 2/3' + 1/2' + 2/5' + 1/3' + 1/4'
c°: 1 1/3' + 1' + 4/5' + 2/3' + 1/2' + 1/2'
c': 2' + 1 1/3' + 1' + 4/5' + 2/3' + 2/3'
c²: 4' + 2 2/3' + 2' + 1 3/5' + 1' + 1'
Es ist nicht so, daß nur im "südlichen Deutschland" und angrenzenden Ländern im 17. und 18. Jahrhundert Terzmixturen aufgetaucht sind...
Allerdings stammte Balthasar König aus dem bayrischen Ingolstadt...
Mit kernspalterischen Grüßen

Antworten