Trumpet und Tune. Oder: Very British?

Diskussionen rund um Orgelneubau, Orgelrestauration, Register, Technik, usw.
Antworten
olds
Beiträge: 230
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Trumpet und Tune. Oder: Very British?

Beitrag von olds » Donnerstag 7. Dezember 2017, 18:12

Mit Begeisterung bin ich auf Youtube auf folgende Orgelwerke gestoßen:

David N. Johnson - Trumpet tune in D

GQDavid German - Festive Trumpet Tune

Sellar Lang - Tuba Tune in D major

Mir ist das gar nicht so bekannt, alle mir bekannten Orgeln haben ihre Trompete im Hauptwerk, die auch nicht so fein und zart klingt.

Zumindest kenne ich keine Trompete im 2. Werk, die klanglich als Solo gegen die Prinzipale des Hauptwerkes bestehen kann.

Schade, wüsste aus dem Stegreif nicht, an welcher Orgel ich die Werke spielen könnte. Und nur für so üben ist schon ein netter Luxus.

Voceumana
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 9. Juli 2014, 19:45

Re: Trumpet und Tune. Oder: Very British?

Beitrag von Voceumana » Donnerstag 7. Dezember 2017, 19:45

Nun, es gibt immer wieder mal Orgeln, z. B. mit eigener Tuba (also british) oder Solowerk, oder Chamade:
http://www.orgelbau-klais.com/m.php?tx=166

Auch ein Kornett V, sofern es den Umfang nach unten leistet, ist möglich, oder eine abespeckte Registrierung, z. B. Trompete aus HW, kleines Principalplenum im Nebenwerk (ggf. auf Princ.4' ohne Mixtur).
Ansonsten: Spielen und Registrieren, wie es beliebt und wohlklingt. Es kommt ja auch keiner darauf, auf Vierne oder Widor zu verzichten, nur weil "unsere" Orgeln hierzulande extrem selten mit Appels für die Jeux de Combinaison ausgestattet sind...

Antworten