Lohnende Orgelbücher und -CDs?

Hier können Noten, Bücher und eigene (oder fremde) Kompositionen vorgestellt und diskutiert werden.
Antworten
Roland Eberlein
Beiträge: 742
Registriert: Sonntag 24. Juni 2007, 21:53
Wohnort: Köln

Lohnende Orgelbücher und -CDs?

Beitrag von Roland Eberlein » Montag 3. Dezember 2007, 23:41

Weihnachten steht bekanntlich vor der Tür und alle sind auf der Jagd nach Geschenkideen. In diesem Zusammenhang meine Frage:

Welches Orgelbuch oder welche Orgel-CD habt Ihr denn in diesem Jahr als Eure lesens- bzw. hörenswerteste Entdeckung empfunden?

Was mich selbst betrifft, so habe ich allerdings etwas Schwierigkeiten, diese Frage zu beantworten. Die beiden hörenswertesten CDs, die ich dieses Jahr kennenlernte, waren Privatproduktionen, die nicht im Handel sind, und das lesenswerteste Orgelbuch ... hmmm ... also sonderlich lesenswert empfand ich eigentlich dieses Jahr keines. Das "Lexikon der Orgel" vom Laaber-Verlag habe ich als recht nützlich empfinden, aber durchlesen tut man das natürlich nicht. Seid ihr erfolgreicher auf der Suche gewesen?

Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von Administrator » Dienstag 4. Dezember 2007, 08:49

Guten Morgen,

ganz so einfach ist das gar nicht zu beantworten, da es so wahnsinnig viel Lektüre und CDs gibt.

Ingo Hoesch (auch hier im Forum - gelegentlich) hat die folgende CD aufgenommen:
http://www.orgel-information.de/catalog ... ts_id=1369

Ganz angenehm finde ich auch die Musik von Herrn Limberg (ist aber sicherlich Geschmackssache):
http://www.orgel-information.de/catalog ... rg&x=0&y=0

An Büchern ist ganz interessant:
(nicht orgelbezogen): Paul-Gerhardt-Gesangbuch
http://www.orgel-information.de/catalog ... ts_id=1670

(nicht orgelbezogen): Vergessen Sie Mozart!
http://www.orgel-information.de/catalog ... ts_id=1663

(nicht orgelbezogen): Psalmenstreit
http://shop.heide-buch.de/product_info. ... cts_id=972

(fast orgelbezogen): Musik im Raum der Kirche
http://www.orgel-information.de/catalog ... ts_id=1643

Wie aus einer anderen Welt - Middelschulte
http://www.orgel-information.de/catalog ... ts_id=1604

Orgelhandbuch Brandenburg
http://www.orgel-information.de/catalog ... cts_id=574

Orgelreisen durch die Mark Brandenburg
http://www.orgel-information.de/catalog ... cts_id=575

Orgeln in der Neuapostolischen Kirche
http://www.orgel-information.de/catalog ... cts_id=555


Natürlich gibt es noch viel viel mehr. KOmmt immer ganz auf den Geschmack an und was schon in der umfangreichen Privatbibliothek steht.

Für Bücher könnt Ihr gerne auch mal unter http://www.heide-buch.de schauen (da gibt es Bücher zu verschiedenen Themen - nicht nur Orgel).


Herzlichen Gruß

Daniel
Herzliche Grüße

Daniel
(Admin)
_______________________________________
http://www.musik-medienhaus.de
http://www.orgel-information.de
http://www.buch-und-note.de
http://www.notenkeller.de

Holger

Beitrag von Holger » Dienstag 4. Dezember 2007, 09:42

Orgel-Bücher, naja so richtig umgehauen hat mich da dieses Jahr eigentlich nichts - hier war ich doch recht abstinent - außer ein paar Antiquariatskäufe. So ein oppulenter Bildband zum Verlieben war dieses Jahr meines Wissens auch nicht unter den Neuerscheinungen. Und das Orgellexikon - da hat mich das Gewicht schon abgeschreckt und erst recht der Preis. Wie schnell veralten solche Werke?

Aufnahmen - da hat mich die Daniel-Roth DVD/CD am meisten mitgerissen, aber da war ich auch selbst am Entstehungsprozess mitbeteiligt (das Titelfoto stammt übrigens von mir!). Die erscheint ja jetzt rechtzeitig zum Fest - macht euch ein eigenes Bild diese Grand Seigneurs aus Paris (er spielt übrigens am Sonntag 17 Uhr in der Matthäuskirche in Stuttgart).

Auch finde ich die Einspielung der lisztschen Orgelwerke von Martin Haselböck auf Ladegast-Orgeln (5 SACD). Interessant ist, dass Martin Haselböck bereits vor einigen Jahren auf LP das Gesamtwerk einspielte, der Vergleich lohnt - schöne Einblicke in die Entwicklung eines Künstlers bzw. auch geänderte klangliche Auffassungen.

Von Maleingreau, Callaert, Reger und Karg-Elert habe ich auch ein paar recht interessante Aufnahmen in diesem Jahr erstanden. Hier denke ich jedoch, dass diese Aufnahmen sehr spezialisiert sind und den Geschmack des einzelnen treffen müssen. Hier möge doch bitte jeder selbst entscheiden welche Vorlieben er hat.

Von Buxtehude habe ich die Finger gelassen, den gibt's wahrscheinlich günstig im kommenden Jahr in der Wühlkiste.

Roland Eberlein
Beiträge: 742
Registriert: Sonntag 24. Juni 2007, 21:53
Wohnort: Köln

Beitrag von Roland Eberlein » Dienstag 4. Dezember 2007, 17:12

Und das Orgellexikon - da hat mich das Gewicht schon abgeschreckt und erst recht der Preis.
Stimmt, der Preis ist eindeutig hoch, vielleicht auch zu hoch - vielleicht wäre es besser gewesen, das Buch weniger opulent auszustatten. Freilich hätte das die Kosten pro Exemplar wohl nur wenig gesenkt. Die Meldung, die erste Auflage sei schon fast verkauft, scheint jedenfalls nicht zu stimmen, vielmehr scheint der Verkauf unerwartet zögerlich voranzugehen - Laaber hat sich im November gegenüber dem Herausgeber und den Autoren für derzeit nicht fähig erklärt, die Honorare zu zahlen, die eigentlich im August fällig gewesen wären. Das wird sicher eine Folge des hohen Preises sein, der viele Interessenten zurückschrecken läßt, obwohl das Lexikon selbst gut gemacht ist. Und natürlich liegt dies auch daran, daß unmittelbar zuvor das "Lexikon Orgelbau" von Bärenreiter erschienen ist, das zwar sehr viel weniger ambitioniert und umfassend, aber eben auch billiger ist. Und zwei solche Werke verträgt der kleine Markt einfach nicht.

Holger

Beitrag von Holger » Donnerstag 6. Dezember 2007, 06:48

Warten wir mal ab - spätestens wenn die Preisbindung fällt, dann ...

Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von Administrator » Donnerstag 6. Dezember 2007, 08:47

Ich hoffe sehr, dass die Preisbindung schön bestehen bleibt. Denn ohne Preisbindung werden tausende von kleinen Buchhändlern dicht machen, weil sie gegen Real, Amazon usw nicht ankommen. Denn diese Mengen kann man als kleiner Buchhändler einfach nicht einkaufen.
Im Bereich Spielzeug (mein Bruder hat ein Spielwarengeschäft) macht Real die Preise schon kaputt, weil sie einfach unter Marktwert verkaufen.

Das muss ich im Buchbereich nicht haben.

LG

Daniel
Herzliche Grüße

Daniel
(Admin)
_______________________________________
http://www.musik-medienhaus.de
http://www.orgel-information.de
http://www.buch-und-note.de
http://www.notenkeller.de

Holger

Beitrag von Holger » Freitag 7. Dezember 2007, 06:38

Ich meinte damit nicht den generellen wegfall der Preisbindung - nein, bitte nicht falsch verstehen.

Für jedwedes Buch fällt irgendwann einmal individuell die Preisbindung - man kennt das auch unter dem Begriff "modernes Antiquariat". Von mir aus kann die Preisbindung für Bücher ("Neu") erhalten bleiben.

Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von Administrator » Freitag 7. Dezember 2007, 08:16

Ach so meintest Du das. Ok, da sind wir uns einig.

Liebe Grüße

Daniel
Herzliche Grüße

Daniel
(Admin)
_______________________________________
http://www.musik-medienhaus.de
http://www.orgel-information.de
http://www.buch-und-note.de
http://www.notenkeller.de

Roland Eberlein
Beiträge: 742
Registriert: Sonntag 24. Juni 2007, 21:53
Wohnort: Köln

Beitrag von Roland Eberlein » Freitag 7. Dezember 2007, 23:17

Um noch einmal auf die ursprüngliche Frage nach "lohnenden Orgelbüchern und -CDs" zurückzukommen: Was eine lohnende Orgel-CD ist, wird wohl jeder je nach Musikgeschmack etwas anders beurteilen. Aber vielleicht gibt es Typen von Orgelbüchern, die in der heutigen Zeit von den Orgelinteressierten mit Vorliebe gelesen werden. Daher möchte ich hier mal eine kleine Rundfrage unter den Forumsteilnehmern starten: Was für ein Typ von Orgelbuch interessiert Euch denn tendenziell am meisten? Um mal ein paar solche Typen zur Auswahl zu stellen:

- Orgelmonographie: Geschichte und Konstruktionsweise einer bestimmten Orgel, mit Abbildungen und evtl. CD
- Orgelbauermonographie: Leben und Werk von Orgelbauer XY
- Regionale Orgelbeschreibung oder Orgelinventar, also z.B. "Historische Orgeln in X-Land", mit vielen großformatigen Farbbildern + Disposition und Kurzgeschichte der Orgeln
- Auswertung der Kirchenarchive zu den Orgeln in eine bestimmten Region, etwa wie bei Rudolf Reuter, Orgeln in Westfalen
- Regionale Orgelbaugeschichte, also z.B. "Die Geschichte des Orgelbaus in Y-Land"
- Umfassende Geschichte von Orgelbau und Orgelspiel, etwa "Die Geschichte der Orgel, von den Griechen bis heute"
- Orgelmusikgeschichte
- Lexikonartige Erläuterung der Orgelregister
- Umfassende moderne Darstellung des Orgelbaus und seiner Techniken wie bei Dom Bédos oder Töpfer

Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von Administrator » Samstag 8. Dezember 2007, 19:50

Hallo an alle,

zu den einzelnen Punkten:

Orgelmonographie muss schon unheimlich interessant geschrieben sein, damit ich als orgelbegeisterter Laie mich damit wirklich anfreunden kann. Das ist aber nur selten der Fall, also selten mein Fall. Gleiches gilt für Orgelbauermonographie.

Eher interessant finde ich Regionale Beschreibungen, da sie mich auch darüber informieren, welches Instrument ich mal auf einer Reiseroute besuchen kann. Meist auch spannender geschrieben.

Kirchenarchive sind auch meist recht staubig, auch hier gilt: Wenn interessant (was eher selten ist), kann es gelegentlich mal in meiner Leseliste landen. (Die eh schon rappelvoll ist). Hier gilt gleiches für "Regionale Orgelbaugeschichte".

Umfassende Geschichte ala "Orgel von ... bis ..." ist am ehesten mein Fall. Meist auch ganz gut geschrieben und "leichte" Lektüre.

Lexika zum Thema stehen auf meinem Schreibtisch.

Orgelmusikgeschichte und der letztgenannte Puntk aus Herrn Eberleins Liste liegen mir zu schwer im Magen. Einfach nicht mein Ding. Manchmal kommt es mir unter die Bücher, aber meist quäle ich mich damit nur.


Und grundsätzlich gilt: Ich hätte gerne viel mehr Zeit zum Lesen. Vielleicht habe ich aus den Bereichen, die ich bisher mied, einfach noch nicht das gefunden, was mich wirklich anspricht.

Liebe Grüße

Daniel
Herzliche Grüße

Daniel
(Admin)
_______________________________________
http://www.musik-medienhaus.de
http://www.orgel-information.de
http://www.buch-und-note.de
http://www.notenkeller.de

Antworten