Grüße aus der Pfalz

Hier können sich Musiker, Kantoren, Organisten, Dirigenten, Musikbegeisterte, ..., ..., ...
ausgiebig vorstellen
Antworten
olds
Beiträge: 218
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Grüße aus der Pfalz

Beitrag von olds » Donnerstag 26. Juli 2012, 16:01

Habe in letzter Zeit öfters mal reingeschaut, jetzt dann mal angemeldet.

Hauptberuflich habe ich eine eher schlingende Karriere gemacht, u.a. Theologie auf Lehramt studiert.

Musikalischer Werdegang von der elektronischen Heimorgel über Klavier zu Orgel. Habe die "D"-Prüfung im Bistum TR abgelegt, allerdings nie die "C" in Angriff genommen. Mein Orgellehrer sah mich damals von der Orgel her mehr als fit genug, aber der Gesang haperte. Singen war lange nicht meins, seit Sommer 2010 bin ich dann doch im Kirchenchor und es macht Spaß.

Es gab mal eine Auszeit in einer Musikgruppe, wir machten 60er und 70er-Rockmusik, also alles wo eine Hammond oder ein Fender Rhodes drin vorkommt. "Ippenstein" ist mir daher aus dem Musiker-Board ein Begriff.
Keyboards sind mir ein Graus, daher bleibt als möglicher Stil nur der alte Kram.

Die Bandsache habe ich aber aufgegeben, hatte mir der Truppe keinen Sinn. Insgesamt fehlt mir auch noch viel, um einen passablen Rock-Organisten abzugeben. Die Zeit zum Üben investiere ich jetzt aber wieder sehr viel lieber in die "richtige" Orgel.

Besondere Interessen: Derzeit alles was leicht zu spielen ist, habe da einige gute und ansprechende Sammelbände entdeckt. Da drumrum Pachelbel, Tambling (Der Band ist ein Geschenk eines befreundete Kirchenmusikstudtenten)die 24 von Vierne, noch das ein oder andere leichtere von Dubois. Neuerdings als mittelfristiges Ziel auch Buxtehude, aber da reichen mir sozusagen als Lebenswerk die Passacalia und Präludium D-dur BuxWV 139. Zu Buxtehude kriege ich sonst auch als Zuhörer nur mit Schwierigkeiten einen Zugang.

Ich spiele halt lieber im Gottesdienst was leichteres, das allen beteiligten gefällt und in den Gottesdienst passt, als mir über Wochen und Monate die volle Dröhnung zu geben. Nachher geht es eh immer so aus, dass man das Werk dann doch nicht spielen.

Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 844
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Grüße aus der Pfalz

Beitrag von Administrator » Donnerstag 26. Juli 2012, 22:53

Hallo olds,

herzlich willkommen im Forum. Du hast ja eine interessante Wegstrecke bis zur Orgel zurückgelegt. Theologie, Rockmusik, Hammond-Orgel, Pfeifenorgel - faszinierend.
Besonders schön finde ich, dass Du auch den Weg zum Chor gefunden hast. Also rundum Musik - das kann ich immer nur empfehlen. Musik macht das Leben wirklich schöner.

Ich wünsche Dir im Forum viel Freu(n)de und weiterhin viel Spaß mit der Musik.
Herzliche Grüße

Daniel
(Admin)
_______________________________________
http://www.musik-medienhaus.de
http://www.orgel-information.de
http://www.buch-und-note.de
http://www.notenkeller.de

olds
Beiträge: 218
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Grüße aus der Pfalz

Beitrag von olds » Freitag 27. Juli 2012, 00:14

Oh, Fehler meinerseits.

Ich habe bis zum Umzug hier in die Gegend 9 jahre Orgel gespielt, davon viereinhalb mit Vertrag im Nebenamt in einer großen Seelsorgeeinheit. Mit dem Umzug landete ich in einer Pfarreiengemeinschaft, die damals genügend Organisten hatte und da ich schon immer mal Rock-Musik machen wollte, ergriff ich die Gelegenheit, als mich ein Arbeitskollege fragte ob ich nicht bei ihnen mitspielen will.

Durch Zufälle und auf einem verschlungenen Weg bekam ich dann vor jetzt schon fast zwei Jahren wieder ein regelmäßiges Engagement.

Antworten