Seite 1 von 5

Die beiden Chororgeln der ehemaligen Abteikirche Ebrach

Verfasst: Montag 28. März 2011, 19:32
von schneckenturm
Hallo,
ich bin hier neu. Bin aus Franken und ein begeisterter Anhänger von historischen Orgeln. Derzeit bin ich auf den Spuren der beiden Chororgeln in der ehemaligen Klosterkirche von Ebrach bei Bamberg. Die konnte ich vor sehr langer Zeit mal spielen und war begeistert. Seit 2004 lagern die Teile der Orgeln in der Kirche, weil das Geld für die Restaurierung fehlt.
Die äußerst interessanten Dispositionen habe ich auf wiki reingestellt. Auch der Orgelbauer Joh. Christian Köhler ist dort zu finden.
Es ist ein Jammer, daß diese barocken Schätze langsam vor sich hingammeln. Wo sind Mäzene? Oder die Stiftung Denkmalschutz?
Es ist ein dringendes Anliegen. Die gehen allmählich kaputt. Sind auch keine Mini-Örgelchen, wie man sieht. Mit Zungenregistern und als Spezialiät relativ häufige Bass/Discant-Teilung. Und... die beiden Organisten können sich sehen und Duette spielen. Was will man mehr?
Auch die politische Gemeinde ist aktiv geworden. Man hat einen Verein gegründet.
....'tschuldigung, daß ich mit meiner derzeitigen Vorliebe so in die Begrüßungsrunde reinpresche, aber ich habe nicht genau gewusst, wo ich meine Begrüßung reinschreiben soll.... und dann habe ich einfach losgelegt.
was ich sonst so mache? Ab und zu Orgeldienste an ganz brauchbaren Instrumenten ( 28/II oder 58/III ). Ich stöbere öfter im IMSLP nach interessanten Orgelnoten ( französische bevorzugt ). Ich nehme gelegentlich meine eigenen CDs auf mit Zoom H1 und H2. Im Schrank habe ich noch ein minigebläse von Laukhuff für ein Regal ein Stockwerk höher. Das ist schon ziemlich dicht angeschlossen. Aber liegt etwas auf Eis, weil ich - ganz ohne Orgel - andere Dinge erledigen muss, z.B. für ein altes Haus die Renovierung steuerlich durchziehe etc.
So vergeht die Zeit. Aber ich bin ganz zufrieden damit.
Ja, dann Grüße an alle Forumsmitglieder mit etwas Verspätung!!

P.S. bei der Bayerischen Staatsbibliothek ist die 'Orgelhistorie' des Johann Ulrich Sponsel von 1771 digital gespeichert. Im letzten Teil sind 16 Dispositionen als Faksimile zu sehen, darunter die beiden Ebracher Chororgeln und die Wiegleb-Orgel von St. Gumbertus in Ansbach.

Ebrach

Verfasst: Dienstag 29. März 2011, 23:26
von Grobgehackt
Hallo, und willkommen....
Die beiden Orgeln Ebrach habe ich auf einigen uralten Aufnahmen drauf. Die haben mich schon vor 30 Jahren begeistert.... leider hatte ich aber noch keine persönliche Begegnung (was dann momentan ohnehin zwecklos oder deprimierend wäre)...

Verfasst: Mittwoch 30. März 2011, 06:59
von Holger
Das wäre eine schöne Sache, wenn die Orgeln wieder zum Leben erweckt werden könnten.

Irgendwie erinnern mich die Gehäuse, die auf der HP der Kirchengemeinde abgebildet wurden an ein anderes Zisterzienserkloster, nämlich Salem. Die Schmuckvasen und die gesamte ornamentale Gestaltung sind sich sehr ähnlich.

Weiterhin viel Erfolg beim Spendensammeln.

Vinyl aus Ebrach mit Orgelduetten (W. Krumbach/ W. Opp)

Verfasst: Dienstag 17. Mai 2011, 01:36
von schneckenturm
Nur eine kleine Neuigkeit in diesem Zusammenhang: ich habe in England vor einem Monat eine Schallplatte ausfindig gemacht, auf der die beiden "Orgelschwestern" zu hören sind. Im zweiten Versuch ist die Vinylplatte seit gestern unterwegs und kommt hoffentlich gut an.
Der erste Versuch war das richtige Cover, aber die "falsche" Platte mit sehr interessanten Aufnahmen einer spanischen Barockorgel.
Die darf ich sogar behalten und habe sie heute digitalisiert.
Am Wochenende hoffe ich auf die Sendung und daß die große "Scheibe" unversehrt bleibt.

Verfasst: Dienstag 17. Mai 2011, 16:12
von Ippenstein
Es gibt auch eine CD von diesen beiden Orgeln.

Denkmäler Barocker Orgelbaukunst
Die Chororgeln der Abteikirche Ebrach
Andreas und Werner Jacob, Orgel

Verlag Ambitus 97973

Grüße

Ippenstein

CD gibt es - alte Vinyl von 1972 schlägt die CD um Längen

Verfasst: Sonntag 22. Mai 2011, 00:40
von schneckenturm
Danke für den Tipp!
Die CD habe ich seit einiger Zeit. Nicht schlecht - reisst mich aber nicht vom Hocker. Ein wenig zu akademisch und dto. trocken.
Die musikalische Steigerung kommt jetzt:
Seit vorgestern bin ich stolzer Besitzer einer Vinyl von 1972 mit einer echt tollen Interpretation von Orgelduetten auf den bewussten Chororgeln.
Die beiden Organisten: Wilhelm Krumbach und Walter Opp.
Fantastisch im Klang - ausgefeilt registriert. Was man bei der CD von 1997 nur ahnt, das wird hier alles vorgeführt: tragfähige runde Prinzipale, sanfte Flöten mit einem wunderschönen Tremulanten, verschieden intonierte Zungenregister und endlich auch ein respektables Plenum. Es sind ja keine Mini-Chororgeln. Ich mache von einzelnen Stücken im Laufe der Zeit digitale Kopien. Das Material gibt es her wenn auch mit Knacksen weil schon gebraucht. Das sind Instrumente, deren Schicksal nicht in irgendwelchen Kisten enden darf. Es wäre ein Jammer.

Re: Die beiden Chororgeln der ehemaligen Abteikirche Ebrach

Verfasst: Mittwoch 8. Juni 2011, 08:31
von schneckenturm
folgemde Nachricht kam gestern per mail von H. Bgm. Schneider, Ebrach :

Zum Sachstand darf ich Ihnen kurz mitteilen, das zur Zeit die Orgeln nach Bonn zur Firma Klais zum restaurieren gebracht werden und im Frühjahr 2012 wieder eingebaut werden sollen. Als Termin der Segnung dieser Orgeln zusammen mit einem festlichen Orgelkonzert ist der 09.09.2012 vorgesehen. Wir hoffen, das Erzbischof Dr. Ludwig Schick selbst zum Segnen der restaurierten Orgeln kommt. Zum Schallplattenverkauf darf ich Ihnen mitteilen, dass die katholische Kirchengemeinde einige der "alten" Schallplatten nun als CD zur Verfügung hat und diese in der Klosterkirche verkauft werden (ca. 39 000 Einzelbesucher im letzten Jahr). Sollten Sie uns die 1970 entstandene Aufnahme zur Verfügung stellen, könnten wir diese ebenfalls als Neuauflage auf CD herausbringen (vorausgesetzt das Urheberrecht ist geklärt)...

Die Nachricht ist das Beste was man sich vorstellen kann !

Re: Die beiden Chororgeln der ehemaligen Abteikirche Ebrach

Verfasst: Mittwoch 8. Juni 2011, 10:27
von Holger
Da dürfte aber schon einiges an Vorleistung in den vergangenen Jahren geleistet worden sein, denn so ein Projekt müsste vorbereitet worden sein.

Nun Klais dürfte nicht die schlechteste Wahl sein, die haben in Punkto Restaurierung einiges an Erfahrung.

Bleibt abzuwarten, wie die beiden Instrumente nach Abschluss der Arbeiten klingen.

Bitte halte uns auf dem Laufenden. Danke!

Re: Die beiden Chororgeln der ehemaligen Abteikirche Ebrach

Verfasst: Freitag 17. Juni 2011, 12:13
von schneckenturm
Hallo,

nach dem sehr freundlichen Brief des Bürgermeisters von Ebrach ist nichts Neues zu vermelden:
Leider ist auch die Veröffentlichung der Kontonummer für Spenden nicht erfolgt.
keine Ahnung, warum so schläfrig agiert wird, wenn es um einen guten Zweck geht??
Ich werde die Orgel-Fördervereins-Site besuchen.

Kommentar: inzwischen ist die Kontonummer veröffentlicht ! Gut so!

Abeitsfortschritt: Die beiden Chororgeln der Abteikirche Ebr

Verfasst: Freitag 24. Juni 2011, 21:03
von schneckenturm
24. 6. :
heute neue Nachrichten aus dem Hause Klais:

...................die Orgeln sind insgesamt eine absolute Sensation, die Epistelorgel war technisch praktisch unverändert (dafür die Pfeifen stark verändert), die Evangelienorgel wurde im 19. Jahrhundert technisch verändert, dafür ist das Pfeifenwerk weniger angetastet. Aber das war wohl auch kein Geheimnis. Wir werden mit dem Ausbau wohl nächste Woche fertig. Die Orgeln kommen dann in die Werkstatt, nächstes Jahr im September soll dann alles wieder eingebaut werden.

klingt gut - halte euch auf dem Laufenden !

Re: Die beiden Chororgeln der ehemaligen Abteikirche Ebrach

Verfasst: Montag 27. Juni 2011, 12:50
von schneckenturm
Neuigkeiten aus Ebrach:

einfach googeln: Ebrach, Orgel, Fränkischer Tag

Ein Zeitungsbericht mit 10 Bildern und der Verwechslung von Evangelien- und Epistelseite !
Die Orgelbauer wissen es natürlich besser - sonst großes Verwechselspiel !
Ende der Woche sind die beide Container gefüllt.
Bilanz: 3000 Pfeifen und 20 Tonnen Gewicht.
Die Restaurierungsabteilung der Fa. Klais bekommt Arbeit.
Ein Glücksfall: der Chef dieser Abteilung, ein gebürtiger Würzburger, kennt die Orgeln seit langem und hat sie auch schon als Orgelbauer gestimmt. Der macht es sicher mit Herzblut !!
Ihr erfahrt mehr auch auf der Seite der Fa. Klais.
Gruß
schneckenturm

Re: Die beiden Chororgeln der ehemaligen Abteikirche Ebrach

Verfasst: Dienstag 28. Juni 2011, 22:18
von Ippenstein
Da bin ich aber gespannt. Werde auch mal den Dekan Müller anhauen, ob er ev. Neuigkeiten hat. Ich freue mich schon darauf, die mal zu spielen, wenn die wieder eingebaut sind. :D

Grüße

Ippenstein

Re: Die beiden Chororgeln der ehemaligen Abteikirche Ebrach

Verfasst: Donnerstag 30. Juni 2011, 13:32
von schneckenturm
Heute habe ich über die Gemeinde Ebrach
die Spendenkontonummer des Orgelfördervereins Ebrach mitgeteilt bekommen:
Hier ist sie:
Orgelförderverein Ebrach
Kto. Nr. 302 140 413
Sparkasse Bamberg
BLZ 770 500 00
Verwendungszweck:
Spende für die Chororgeln.


Ich hoffe auf eine großzügige Unterstützung! Informiere euch weiter!
schneckenturm

Re: Die beiden Chororgeln der ehemaligen Abteikirche Ebrach

Verfasst: Donnerstag 30. Juni 2011, 17:14
von Ippenstein
Laut meiner Disposition hat die Evangelienorgel 19 Register. Wie kommst Du auf 22?

Re: Die beiden Chororgeln der ehemaligen Abteikirche Ebrach

Verfasst: Donnerstag 30. Juni 2011, 18:24
von schneckenturm
Hallo ippenstein,

da muß ich erst mal in der Datenbank BY schauen. Kannst du mir zum Vergleich deine Disposition durchgeben?
Könnte theoretisch eine Zählung mit den Bass/Diskantzügen sein.
Also ran an die Quellen. Die Datenbank BY sagt II/22
Der Köhlerartikel neigt in der Aufstellung eher zur 19.
Wenn die Teile wieder fertig sind, dann kann man trefflich verschiedener "Zählung" sein.
Vorher traue ich mir das nicht - kannst du deine Kenntnis einbringen?
Ich habe nur einmal auf der größeren gespielt und das ist Lichtjahre her!!
Viele Grüße
schneckenturm