Guten Tag; ich möchte mich vorstellen

Hier können sich Musiker, Kantoren, Organisten, Dirigenten, Musikbegeisterte, ..., ..., ...
ausgiebig vorstellen
Antworten
Sesquialtera
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 19. August 2009, 10:47
Wohnort: Elsass (Frankreich)
Kontaktdaten:

Guten Tag; ich möchte mich vorstellen

Beitrag von Sesquialtera » Donnerstag 20. August 2009, 17:18

Guten Tag ; ich möchte mich vorstellen ;
Guten Tag an alle Mitglieder dieses Forum.
Hiermit möchte ich mich vorstellen.
Mein Vorname ist Paul, ich bin 58 Jahre alt uns seit 23 Jahre verheiratet.
Ich wohne in Huningue (auf deutsch : Hüningen), eine kleine Stadt im Südelsass, am Ufer des Rheins. Von Deutschland bin ich nur einen Katzensprung entfernt, dank der neuen Bürgerbrücke die unsere zwei Länder verbindet. Zu Fuss kann man den Rhein überqueren und denn landet man in Weil am Rhein.
Die Schweiz ist ebenso sehr nah (ungefähr ein Kilometer) und deswegen arbeite ich in der Schweiz seit fast 20 Jahre, für eine grosse Supermarktkette..
Als achtjäriger Knabe war ich Mitglied des Kirchenchor St Martin in Colmar (Mittelelsass) (ich sang als Sppranino, also die höchste Kinderstimme) und bewunderte immer die Orgel. An dieser Zeit dachte ich: ich will und muss Organist werden.
Mit 16 Jahren wurde mein Traum Wirklichkeit. Meine Grossmutter starb(leider) und in der Erbe befand sich ein (schlechtes) Klavier. Ich dachte: es ist doch dumm ein Klavier zu haben das niemand spielt. Dann haben wir angefangen;mein Bruder und ich, dieses Klavier zu spielen.Mein Bruder widmete sich zur romantischen Musik, und ich fing an barock Musik zu spielen. Nach einige Monate am Klavier, fing ich an, an der Orgel zu spielen, dank dem Sohn des Pastors, der ein enger Freund von mir war.
Ich war jahrelang als Kirchenorganist tätig (besonders in Sélestat ; auf deutsch Schlettstadt)
Im Jahre 2002 wurde ich Opfer eines schlimmes Motorradunfall. Ein sehr starkes Auto hat mich angefahren und mein linkes Bein wurde beinahe zerfetzt .Deswegen ist mein Pedalspiel sehr beeinträchtigt geworden, ich kann nun noch leichte Pedalpartien spielen. (Ich war 19 Monate arbeitsunfähig)
Am meisten spiele ich Orgek zu Hause: Ich bin ein glügklicher Besitzer einer digitalen Otgel, einer Johannus Opus 30 Instrumenten; mit 38 Register verteilt auf drei Manualen (Hauptwerk, Oberwerk und Rückpositiv) und Pedal.
Ab und zu darf ich auch in dem Dorf Village-Neuf (2 Km entfernt) spielen. Hier befindet sich eine wunderschöne Orgel, die anno 2002 von dem deutschen Orgelbauer Hugo Mayer erbaut wurde.
Diese Orgel beinhaltet 48 Register, auf drei Manualen verteilt (Hauptwerk, Schwellwerk und Positiv) und Pedal.
Es ist zu bewundern dass das Pedal zwei 32’ Register beinhaltet (Bombarde 32’ und Sordun 32’)
Was ich liebe in der Orgel musik:
Ganzbesonders: Die Orgelwerke aus dem dänischen und norddeutschen Bereich; das heisst: Werke von Dietrich Buxtehude, Nikolaus Bruhns, Georg Böhm, Jan Adam Reincken, Vincent Lübeck und anderen, Und natürlich auch Johann Sebastian Bach.
Aber auch süddeutsche Orgelmeister wie Johann Pachelbel.
Und natürlich, als Franzose, das gesamte Orgelwerk der französischen Orgelkomponisten wie Louis und François Couperin, Louis Marchand, Nicolas de Grigny, André Raison, Lambert Chaumont und noch viele andere.
Es ist klar dass ich, als Behindertre nur noch leichte Pedalpartien spielen kann. Deswegen sage ich Adieu (oder Tschüss) zum “Stilus Phantasticus” und pflege umsobesser die französische Musik.
Auf diesem Forum habe ich auch etliche Mitglieder gefunden, die ein französischsprechendes Forum beleben. Seien sie hier begrüsst.
Es freut mich sehr, mit Euch weiter arbeiten zu dürfen.
Paul aka Sesquialtera
J'aime beaucoup plus ce qui me touche que ce qui me surprend.
François COUPERIN le grand.

Sesquialtera
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 19. August 2009, 10:47
Wohnort: Elsass (Frankreich)
Kontaktdaten:

Beitrag von Sesquialtera » Donnerstag 20. August 2009, 21:48

Über mein Pseudonym. Warum Sesquialtera?
Die Sesquialtera ist eine Mischung von Quinte und Terz die ich besonders liebe. Sie ist woh fûr michl die beste Mischung um die verzierten Choräle der norddeutschen Organisten zu interpretieren. Siehe die verzierte Choräle von Dietrich Buxtehude oder Georg Böhm zum Beispiel.
Guten Abend. Paul.
J'aime beaucoup plus ce qui me touche que ce qui me surprend.
François COUPERIN le grand.

Sesquialtera
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 19. August 2009, 10:47
Wohnort: Elsass (Frankreich)
Kontaktdaten:

Beitrag von Sesquialtera » Montag 21. Dezember 2009, 17:42

Eine gute und besinnliche Weihnachten wünsche ich an alle. :D
J'aime beaucoup plus ce qui me touche que ce qui me surprend.
François COUPERIN le grand.

Antworten