Ein Hallo von einem Neuen

Hier können sich Musiker, Kantoren, Organisten, Dirigenten, Musikbegeisterte, ..., ..., ...
ausgiebig vorstellen
Antworten
Matyoe
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 08:55
Wohnort: Fürstenwalde
Kontaktdaten:

Ein Hallo von einem Neuen

Beitrag von Matyoe » Montag 25. Juli 2016, 19:35

Suche auf diesem Wege Orgelspieler die das Stehgreifspiel praktizieren.

Aus Liebe an der Musik, mein Angebot:

Meine Idee
war und ist es, die musikalische Klangvielfalt einer Kirchenorgel in Ihrer großen Breite Zuhörern anzubieten.
Als musikalisches Gesamtkonzept, spiele ich Orgelkonzerte aus dem Musikbereich der freien Kirchenorgelimprovisation oder auch Stegreifspiel genannt.

Meine Musikrichtung
ist im Bereich der spontanen Orgel-Improvisation einzuordnen und in der gewaltigen Klangvielfalt von Johann Sebastian Bach, bis meditative Musik aus dem Bereich von Pink Floyd und Tangerine Dream einzuordnen.

Mein musikalischer Weg:
Im Pfarrhaus groß geworden und in der klassische Musik aufgewachsen.
Ab dem 5 Lebensjahr Blockflöte als Grundinstrument.
Besuch des Konservatorium Cottbus in den Fächern, Klavier und Fagott. Musikunterricht Trompete, Kirchenorgel in Cottbus.
Einzelunterricht bei Kantor Volker Ochs in Dahme, im Bereich der Gehörbildung und Harmonielehre.
Einzelunterricht bei Lothar Graap Kantor und Organist an der Klosterkirche in Cottbus.
Sehr intensives praktisches Selbststudium der Kirchenorgel in ihrer Klangvielfalt in den Kirchen Cottbus, St.Marienkirche am Alexanderplatz in Berlin, Bernau, Eberswalde, Bad Freienwalde, Fürstenwalde, Briesen/Spreewald, Freiberger Dom, uvm.
Stegreifspiel die totale freie Improvisation

Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 820
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Ein Hallo von einem Neuen

Beitrag von Administrator » Dienstag 26. Juli 2016, 08:41

Hallo Matyoe,
willkommen im Forum. Du hast ja schon ein paar sehr schöne Orgeln unter den Fingern gehabt.

Stehgreifspiel interpretiere ich jetzt als typische Improvisation über ein spontan vorgegebenes Thema oder eine Stimmung. Meinst Du das?
Und inwiefern suchst Du andere Musiker? Für gemeinsames Musizieren oder einfach zum Gedankenaustausch hier im Forum?

Matyoe
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 08:55
Wohnort: Fürstenwalde
Kontaktdaten:

Re: Ein Hallo von einem Neuen

Beitrag von Matyoe » Dienstag 26. Juli 2016, 08:53

Also, ich spiele das was ich im Moment fühle.
Setze mich an die Orgel und lasse die Ideen, oder auch Stimmung einfach über die Finger auf die Tasten. Da kann zum Anfang ein Ton der Beginn sein und dann sich spontan weiter als Folge oder Akkord weiterentwickeln. Ich nenne das manchmal, einfach mit der Orgel ein Spiel spielen und die Klänge in Harmonie fließen lassen. Ich versuche der Orgel ihre Töne zu entlocken und wenn die Töne mir gefallen, dann will ich mehr und mehr..... ist wie eine Sucht, wenn man richtig drin ist.
Meine Erklärung ist sicher etwas komisch, aber ich versuche "meine Seele" mit der "Seele der Orgel" in ein Spiel zu bringen um so mich auszudrücken.

Und sehr gern, würde ich mich mit anderen austauschen, die auch so spielen.
Stegreifspiel die totale freie Improvisation

kernspalter
Beiträge: 670
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: Ein Hallo von einem Neuen

Beitrag von kernspalter » Dienstag 26. Juli 2016, 09:39

Matyoe hat geschrieben:Setze mich an die Orgel und lasse die Ideen, oder auch Stimmung einfach über die Finger auf die Tasten. Da kann zum Anfang ein Ton der Beginn sein und dann sich spontan weiter als Folge oder Akkord weiterentwickeln.
Ja, das ist Improvisation in des Wortes eigentlicher Bedeutung.
Das mache ich auch, und ich kann es nur empfehlen.
Was aus der ersten Idee wird, läßt sich nicht vorhersehen. Vielleicht ist sie nach 20 Sekunden schon zu Ende, vielleicht entwickelt sie sich noch eine halbe Stunde lang weiter, oder eine ganze Stunde...

Ich würde das aber nicht als Konzert anbieten.
Mit kernspalterischen Grüßen

Ronald Henrici
Beiträge: 635
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Ein Hallo von einem Neuen

Beitrag von Ronald Henrici » Freitag 29. Juli 2016, 15:35

Seit mehr als 50 Jahren lebe ich überwiegend aus der Inprovisation heraus, gerade dann, wenn ich Orgeln in ihrer Vielfalt vorstelle oder auch in ihrer Vielfalt oft stundenlang spiele, ohne in den "Organistenzwirn" zu geraten. Also so: eine gute Improvisation - Pause - neue Ideen - längere Pause - Ideensammlung - Vorführung.
Ich brauche dazu eine Orgel einen Tag lang und mehr jahrelang - und es hört nicht auf mit Spielideen!
Gottesdienstgestaltung mit Improvisationen - das ist eine feine Sache. Auch aus dem Stehgreif heraus.
Darf ich hier einmal definieren, was Improvisation heisst:
Eine gezielte Idee des Spiels verwirklichen - eine Improvisation ist eine spontane Komposition von Stimmung, Idee, Form, Farbe und Feierlichkeit - und deshalb nicht wiederholbar. Sie fällt immer anders aus ! Auch bei gleicher oder ähnlicher Idee !
Farbigkeit des Klanges bringt unendlich viele Ideen zu Tage - auch nicht wörtlich wiederholbar ! Das ist das Gute einer Improvisation.
Orgel - Einzugs - Musik für das Barautpaar bei einer Trauung ist nicht wiederholbar ! Auch nicht dann, wenn es das gleiche Braupaar wäre ! Bei Trauungen muß sich das Paar immer darauf einstellen, daß die Musik einmalig bleibt !
Einzug der Priester und Messdiener in die große Basilika fällt musikalisch immer anders aus, selbst wenn die gleichen Einziehenden am gleichen Tag ihren Einzug wiederholen. Es geschieht musikalisch immer anders !
Jeder Gottesdienst mit den gleichen Liedern wird musikalisch immer ein neuer und anderer Gottesdienst !
Ich kann Improvisation nicht eindeutig (musikwissenschaftlich) definieren. Es geht einfach nicht !
Improvisation ist so vielschichtig geprägt, daß es eine Eindeutigkeit nicht gibt. Es gibt nur ein Gemeinsames: D i e N i c h t W i e d e r h o l b a r k e i t
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Matyoe
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 08:55
Wohnort: Fürstenwalde
Kontaktdaten:

Re: Ein Hallo von einem Neuen

Beitrag von Matyoe » Freitag 29. Juli 2016, 16:36

Danke für Deine tollen Worte. Es ist schön zu wissen, das ich mit meinem spielen nicht allein stehe. So wie Du es schreibst, sehe ich es auch. Es ist eine göttliche Gabe und ich bin sehr glücklich, dass man so seine Seele über die Finger und Füße über ein Instrument widerspiegeln kann.
Stegreifspiel die totale freie Improvisation

Ronald Henrici
Beiträge: 635
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Ein Hallo von einem Neuen

Beitrag von Ronald Henrici » Donnerstag 4. August 2016, 19:14

Allein "Stehgreifspiel" besagt allerdings nichts über die Qualität einer Improvisation aus. Es ist nicht ausreichend für eine gültige Definition von Improvisation.
Die Improvisation selbst ist die Definition: gemeint. d i e M u s i k !!
Die entstandene Musik ist die eindeutige Definition.
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast