Orgeln im Leipziger Neuseenland

Hier können sich Musiker, Kantoren, Organisten, Dirigenten, Musikbegeisterte, ..., ..., ...
ausgiebig vorstellen
Antworten
Faszination Orgel
Beiträge: 2
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 12:50

Orgeln im Leipziger Neuseenland

Beitrag von Faszination Orgel » Dienstag 30. Juli 2013, 10:09

Im Leipziger Neuseenland gibt es auch eine Vielzahl von bedeutenden Orgeln. Damit diese Schätze (von Richter, Silbermann, Hildebrandt, Kreuzbach und Co) ewig weiterklingen und bekannter werden gibt es dazu eine (sich im Aufbau befindliche, dennoch) umfassende Internetseite http://www.faszination-orgel.de und seit gestern auch eine facebook-Seite: https://www.facebook.com/faszinationorgel
Weiterhin gibt es einen Flyer mit allen Veranstaltungen 2013, den wir gern zuschicken (auch als pdf).
Wenn Ihr Fragen, Anregungen, etc. habt (oder mal vorbeischauen wollt :) ) ...gern über facebook oder das Forum

Ronald Henrici
Beiträge: 663
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Orgeln im Leipziger Neuseenland

Beitrag von Ronald Henrici » Dienstag 30. Juli 2013, 18:35

Daß es in der "ehemaligen DDR" herrliche historische Instrumente gibt, ist sehr wohl bekannt. Denn diese Instrumente wurden damals nicht gespielt , aber auch nicht zerstört, sondern einfach nur stehen gelassen, zumal häufig in vielen Orten die Kirchtürme zu Beobachtungsposten der Volksarmee gemacht wurden und deshalb auch die Emporen nur für Bedienstete der Volksarmee zugänglich waren, also die Kirchen waren überwiegend "staatlich beschlagnahmt". Auch wurden im zweiten Weltkrieg nicht so viele wertvolle Schätze durch Kriegseinwirkungen zerstört wie in Westdeutschland.
Nach der "Wende" habe ich in mehreren Studien - Rundfahrten viele dieser Instrumente gesehen und aufgesucht, viele waren noch so gerade mit einigen Registern spielbar. Es gab wenige Ansprechpartner vor Ort, weil die Kirchengemeinden aus politischen Gründen so mit ihrer Kirche nicht mehr existierten (wohl aber im "Untergrund" vorhanden waren. Diese mußte man erst mühsam finden!). Und deshalb war es schwierig , im jahr 1990 jemanden ausfindig zu machen, der mir den Zugang zu Kirche und Orgel ermöglichte. Viele wußten überhaupt nichts darüber, daß in ihren Kirchen wetvolle historische Orgeln stehen, die unbedingt der Erneuerung und der Restaurierung bedürfen. Viele Ortsbewohner waren damals höchst erstaunt, daß da jemand sich für die Orgeln in ihren Kirchen interessierte.
Das hat sich später dann sehr wohl geändert mit den Jahren, denn die Bemühungen zur Renovierung und Restauration wurden intensiver.
Bitte: Wer sich mit den Orgeln in Mitteldeutschland befasste, schreibe im Forum darüber !!
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Benutzeravatar
Offenbass 32'
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 23. Juni 2013, 23:53
Kontaktdaten:

Re: Orgeln im Leipziger Neuseenland

Beitrag von Offenbass 32' » Dienstag 30. Juli 2013, 22:33

Hallo Ronald,
darf ich fragen wo du damals auf Orgeltour in der DDR warst?
Es ist richtig, daß bei uns viele alte Instrumente erhalten geblieben sind.

Gruß
Martin
AHLBORN Hymnus 350 Bild

Faszination Orgel
Beiträge: 2
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 12:50

Re: Orgeln im Leipziger Neuseenland

Beitrag von Faszination Orgel » Mittwoch 31. Juli 2013, 09:33

Lieber Roland,

da hast Du recht. Mittlerweile hat sich vieles geändert. Die Kirchen und Gemeinden sind sich (fast überall) ihrer kulturellen Schätze bewusst. Die Orgeln werden gespielt durch die eigenen Kantoren, aber auch durch "bekannte Gastspieler", es finden Konzerte statt, Kinderführungen, Orgelexkursionen, etc.

Viele Grüße

Antworten