Kirchennachbarn müssen Orgelmusik hinnehmen

Alles, was sonst nirgendwo passt.
z.B. Grüße, Wünsche, Verabredungsgesuche, ...
Antworten
pollagch
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. Mai 2008, 18:02
Wohnort: 94104 Witzmannsberg
Kontaktdaten:

Kirchennachbarn müssen Orgelmusik hinnehmen

Beitrag von pollagch » Samstag 27. August 2011, 22:16

Dingolfinger Anzeiger 27.08.11
Beilage "Der Große Immobilien-Markt"


Kirchennachbarn müssen Orgelmusik hinnehmen

(dpal Nachbarn einer Kirche müssen Orgelmusik ertragen. Auch au-
ßerhalb des Gottesdienstes gebe es keinen Anspruch darauf, dass auf
Nachbargrundstücken nichts von der Orgel zu hören sein dürfe, be-
richtet die „Neue Juristische Wochenschrift" unter Berufung auf ein
Urteil des Oberlandesgerichts Celle. Solche Lärmbeeinträchtigungen
müssten hingenommen werden. Im verhandelten Fall fühlte sich
eine Frau, die direkt neben einem Dom lebt, durch die dort aufgestell-
te Orgel belästigt. Die Beeinträchti gungen hätten sich in einer unzu-
mutbaren Weise gesteigert, erklärte sie. Denn die Orgel werde nicht nur
während der Gottesdienste gespielt. sondern komme auch außerhalb die-
ser Zeiten zum Einsatz. Die Richter hielten die Beeinträchtigung durch die
Kirchenmusik aber für unwesentlich. Wird die Orgel mit allen gezogenen Registern. also Tutti, gespielt, sei sie zwar auf der Terrasse wahrnehmbar, im Haus selbst aber nicht. Zudem seien auf dem Grundstück auch andere Geräusche wie Züge oder Flugzeuge zu
hören. Außerdem müsse es gestattet sein, das Instrument auch außerhalb
der Gottesdienste zu spielen, um etwa neue Musikstücke einzuüben.
Mitglied bei: GdO

steffi84
Beiträge: 6
Registriert: Montag 5. August 2013, 16:55

Re: Kirchennachbarn müssen Orgelmusik hinnehmen

Beitrag von steffi84 » Donnerstag 29. August 2013, 23:04

Alles andere wäre auch kaum zu fassen gewesen. Zumindest haben hier Richter gute Fakten geschaffen. Am Ende ist es bei vielen anderen Situationen doch ähnlich. Jemand zieht irgendwo hin und will dann plötzlich alte Traditionen abschaffen. Man bedenke nur die Großstädter, die sich ein Haus auf dem Lande kaufen zwischen Feldern, Wiesen und Bauernhöfen, und dann sich darüber beschwerden, dass es hin und wieder nach Stall oder Gülle riecht und die Wäsche auf der Leine in Mitleidenschaft gezogen wird. Da sollten die Richter auch mal eine Grundsatzentscheidung treffen.

Ronald Henrici
Beiträge: 643
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Kirchennachbarn müssen Orgelmusik hinnehmen

Beitrag von Ronald Henrici » Sonntag 1. September 2013, 21:10

Lärmbelästigung durch eine Orgel. Das ist doch wohl eine Farce ! Da lachen ja die Hühner uber einen solchen Schwachsinn der Bewohnerin neben dem Dom...Bevor ich mir eine Wohnung aussuche und mag die Orgelmusik aus dem benachbarten Dom nicht, obwohl ich ganz sicher damit rechnen muß, daß aus dem Dom Orgelmusik erklingt, dann ziehe ich von Vornherein nicht dort hin...
Gruß
Ronald
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Axel
Beiträge: 201
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 21:21
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Re: Kirchennachbarn müssen Orgelmusik hinnehmen

Beitrag von Axel » Sonntag 1. September 2013, 21:23

Das war in Verden, schöne Furtwängler und Hammer und ein sehr guter Hausorganist. Man versteht die Leut oft nicht.

Ronald Henrici
Beiträge: 643
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 21:44
Wohnort: Bad Krozingen und Donaueschingen

Re: Kirchennachbarn müssen Orgelmusik hinnehmen

Beitrag von Ronald Henrici » Freitag 6. September 2013, 20:45

Deshalb verstehe ich diese Frau auch nicht. Verden ist mir sehr wohl bekannt für gute Orgelmusik, egal zu welcher Tages- oder Abendzeit. Zum Üben wird diese Orgel auch nicht unbedingt benutzt, sondern zum Spielen mit anspruchsvoller Musik ! :D Wohl dem, der auch außerhalb des Domes dafür ein brauchbares Ohr hat !!
Gruß
Ronald :)
he: Orgel spielen heißt:einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren. (Ch.M.Widor)

Antworten