Seite 1 von 1

fFrage: Registrieren mal ganz anders

Verfasst: Sonntag 3. Dezember 2017, 19:58
von olds
Da sich hier ja auch einige mit Hammond oder Hammond-Clones beschäftigen, möchte ich hier mal um einen Rat bitten. Vielleicht kann man mir ja helfen.

Nach einigen Jahren des Nichttuns habe ich meinen Hammond-Clone (Clavia Nord) mal wieder zum orgeln hergenommen. Bis 2011 war ich ja mal einige Jahre in einer Rockband aktiv, allerdings nur ein dreiviertel Jahr mit Hammond-Clone.

Um´s kurz zu machen: Ich kann keine sinnvollen Drawbar-Settings selbst zusammen stellen. Neben den üblichen bekannten - und einigen aus einer Orgelschule für diverse Hammondspieltechniken, bekomme ich keine ansprechenden Sounds zusammen.

Beispielsweise habe ich jetzt Focus´ "Sylvia" geübt, bzw. auch von Uriah Heep "Easy Livin" wieder aufgewärmt (hatten wir damals im Programm).
An den Sound, den ich mir anhand der Originale vorstelle komme ich aber nicht heran.

Wie geht ihr da vor? Also welche Zugriegel zieht ihr als erstes, wie baut ihr dann darauf weiter auf?

Re: fFrage: Registrieren mal ganz anders

Verfasst: Dienstag 5. Dezember 2017, 16:54
von Voceumana
Also, der Suchbegriff Drawbar Setting ist richtig, kaum vorstellbar, dass du da nix findest:

http://www.keyboardservice.com/Drawbars.asp
Dies sind Quasi Nachstellungen von Orgelregistern, so, wie man sie auf den resets der B3, A 100, Concorde etc. hatte.

Ansonsten: Manuals von Instrumenten, hier mal Hammond, auch die Clones haben so etwas im Manual.
http://www.hammond.eu/hammondsupplement ... SION-r.pdf

Herantasten:
mit 16' oder 8' beginnen, dann schauen, ob mehr octavenlastig, dann 4', 2', oder mehr mutations, dann Quinten. Terzen hört man gtu raus, ebenso 1 1/3' und 1'
Percussion: immer 16', 5 1/3' und 8' in verschiedenen Schattierungen, selten darüber; fast nie in der entsprechenden Percussions-Lage (also nicht 4' in 2nd, nicht 2 2/3' in 3rd).
Viel wichtiger: Vibrato/Chorus, evtl. Delay und Hall, und natürlich Leslie fast/slow...

Auf Youtube gibt es auch etliche Tutorials.

Weil du von der Nord sprichst: ich habe mir vor kurzem eine C2D mit Leslie 3300 gekauft, ich finde die Presets als Start zum Experimentieren nicht so schlecht, zumal das Nord mit den ganzen Simulationsmöglichkeiten (B3 clean, diverse Stufen des Vintage-Sounds etc.) meinen Bedarf an verschiedenen Einstellungen derzeit übersteigt - macht aber Riesenspaß, auch die Pipe-Klänge.

Mach mal ein OS-Update, sofern noch nicht geschehen.
Wenn Fragen snd, helfe ich gerne weiter, wenn ich kann.

LG

Re: fFrage: Registrieren mal ganz anders

Verfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 18:00
von olds
Danke!

Besonders
Herantasten:
mit 16' oder 8' beginnen, dann schauen, ob mehr octavenlastig, dann 4', 2', oder mehr mutations, dann Quinten. Terzen hört man gtu raus, ebenso 1 1/3' und 1'
Percussion: immer 16', 5 1/3' und 8' in verschiedenen Schattierungen, selten darüber; fast nie in der entsprechenden Percussions-Lage (also nicht 4' in 2nd, nicht 2 2/3' in 3rd).
Viel wichtiger: Vibrato/Chorus, evtl. Delay und Hall, und natürlich Leslie fast/slow...
bringt mich weiter.

Viele Websites sind mir schon bekannt, aber ich will unbedingt mal lernen, selbst aktiv sein zu können und nicht nur abzurufen.

Re: fFrage: Registrieren mal ganz anders

Verfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 19:38
von Voceumana
Vielleicht noch ergänzend:

Die Drawbars sind ungewohnt angeordnet:
16' - 5 1/3' - 8' - ab da normal
Das waren auch die braun gefärbten Subharmonics.

Zum Lesen von Drawbar-Anweisungen:
888 heißt also: 16' + 5 1/3' + 8' vol herausgzogen (also auf Voll-Stellung Raste 8 )

Für Percussion oft 888 + Percussion, Tremolo (das meint Leslie) Slow.
Ich selber bevorzuge den relaiv puren Leslieklan mit keinem oder wenig Vibrato oder Chorus.