Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Gesuche und Angebote nichtkommerzieller Art
Antworten
Pierre Lauwers
Beiträge: 305
Registriert: Freitag 23. Februar 2007, 16:31
Wohnort: Profondeville, Belgien
Kontaktdaten:

Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von Pierre Lauwers » Donnerstag 29. Dezember 2011, 17:23

Auf meiner Forum, "Organographia" sucht ein Mitglieder
Quellen, Infos, Internet-Links usw bezüglich die Orgelbauer Familie Rinckenbach
in Elsass (19er Jahrhundert).
Da Elsass während die Laufbahn des Rinckenbachs deutsch war, ist es möglich,
dass dort etwas mehr zu finden sei als in Frankreich, weil in Frankreich ist gar fast nichts vorhanden !

Beim Voraus, Vielen Danken,
Peter

Roland Eberlein
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 24. Juni 2007, 21:53
Wohnort: Köln

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von Roland Eberlein » Donnerstag 29. Dezember 2011, 18:18

Ich kann auf das Buch verweisen:
P. Meyer-Siat: Valentin Rinkenbach, François Ignace Hérisé, Les fils Wetzel, facteurs d'orgues. Straßburg 1979.

Ferner werden vereinzelt in der Literatur Rinckenbach-Orgeln erwähnt und beschrieben:
Zeitschrift für Instrumentenbau 29, 1908/09, S. 505 (Rinckenbach-Orgel in Vinningen, St. Sebastian 1909)
Zeitschrift für Instrumentenbau 32, 1911/12, S. 727 (Rinckenbach-Orgel Ammerschwihr St. Martin 1912)
Strauss, Johannes Maria (2004): Muss es immer "Cavaillé-Coll" sein? Ein Plädoyer für deutsch-französische Dispositions-Synthesen. Ars Organi 52, 2004, H. 3, S. 136-142. (Rinckenbach-Orgel in Monswiller, Notre-Dame 1895)
E. Rupp, Die Entwicklungsgeschichte der Orgelbaukunst, Einsiedeln 1929, S. 328a und ab S. 341 (Rinckenbach-Orgeln in Thann 1927 und Altkirch 1925 und von Rinckenbach umgebaute Orgel in Paris, St-Eustache 1928)

Pierre Lauwers
Beiträge: 305
Registriert: Freitag 23. Februar 2007, 16:31
Wohnort: Profondeville, Belgien
Kontaktdaten:

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von Pierre Lauwers » Donnerstag 29. Dezember 2011, 23:19

Danke !

P.M.P.
Beiträge: 48
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2007, 07:49

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von P.M.P. » Mittwoch 11. Januar 2012, 08:08

Rinckenbach in Ammerschweier/Ammerschwihr ist hochinteressant. Einerseits war die Familie in mehreren Generationen als Orgelbauer selbst aktiv, belieferte aber auch viele Kollegen mit Pfeifen und Orgelteilen. So besitzt die Marienberger (Erzgebirge) Schubertorgel Zungen von Rinckenbach (bis 32' und teils auch durchschlagend). Leider fehlt mir die Zeit hier noch mehr zu schreiben, aber es gibt einen interessanten Aufsatz über die Zusammenarbeit zwischen Joseph Bonnet und Rinckenbach (St. Euchstache Paris, Bourges etc.) von Yannick Merlin in "La Flûte harmonique". Zudem kennt Eric Eisenberg eine Menge Leute, die Bescheid wüssten, bzw. eine Menge an Infos bietet seine Seite: http://decouverte.orgue.free.fr
Die elsässischem Orgelexperten, allen voran Christian Lutz aus Strasbourg könnten bestimmt weiterhelfen. Auch sind einige Orgelbauer im Oberelsass sehr gut informiert – z.B. Richard Dott.
Rinckenbachs "Vorführtorgel" von 1912 im Heimatort steht noch, wenn auch von Roethinger elektrifiziert.

Grüße

Holger

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von Holger » Donnerstag 12. Januar 2012, 07:11

Könnten wir die Anfrage nicht noch um Dahlstein&Haerpfer erweitern, den lothringischen Kollegen der Rinckenbachs, da gibt es leider nicht sonderlich viel zu finden.

Kennt jemand deren Orgel in St. Sébastien/Nancy genauer?

War gerade mal kurz auf Orgue.free - Nancy, St. Eupvre - Merklin, und habe folgenden Text gefunden, der mir lediglich sinnlos vorkam - oder übt hier jemand massive Kritik, die sich mir mangels muttersprachlicher Französischkenntnisse nicht erschließt? Weiß Orgelfreund Pierre Lauwers dazu mehr?

Zitat: "L'orgue était donc quasiment intact en 1992, date à laquelle il fut "restauré" par la maison Haerpfer sous la responsabilité des Monuments Historiques. D'après certaines rumeurs, des extra-terrestres ont profité d'une faille spatio-temporelle de cinq semaines en septembre 2010 pour détruire l'orgue. Mulder et Scully sont chargés de l'enquête."

Also an Aliens glaub ich nicht und schon gar nicht, dass die es auf Orgeln abgesehen haben ?!?!?!?!?!?!

P.M.P.
Beiträge: 48
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2007, 07:49

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von P.M.P. » Donnerstag 12. Januar 2012, 19:45

Hallo!

Also H. in den letzten Wehen, das ist ein Thema zu dem Du von manchen Organisten aus Lothringen sehr unschöne Sachen zu hören bekommst. Aber was soll man sagen. . . Zum Beispiel in St. Nicolas (St. Nicolas): An diesem Neubau in einem genialen histor. Gehäuse wird seit der "Fertigstellung" immer wieder teils massiv nachgebessert, z.B. gleich nach ein paar Jahren mal so den ganzen (damals neuen) 16' Prospekt erneuert weil er sonst runtergekracht wäre usw. und das ist traurigerweise kein Einzelfall. St. Eupvre musste Michel Gaillard 2010/2011 aufräumen (mit überwältigendem Erfolg gemeistert!). . . da bekommt Dein Zitat etwas wahres. So ist/war es halt auch an andern Orten gewesen, aber am besten unterhälst Du dich mal mit Gaillard darüber, er ist quasi "allwissend" zu diesem Thema – auch zu Aliens. Nebenbei ist dieser liebe Mensch ein genialer Orgelbauer & Intonateur.

Holger

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von Holger » Freitag 13. Januar 2012, 06:26

@P.M.P

Merci! dann scheint es in der Lorraine auch nicht anders als in anderen Regionen von Frankreich um die "Orgelpflege" bestellt zu sein (mag das Elsaß vielleicht noch eine Ausnahme sein, mal schauen was aus der Walcker-Orgel in Mulhouse gemacht wird). Nun in Paris passieren auch immer noch solche Dinge, die mit Denkmalschutz und vernünftiger Orgelkonzeption nix aber auch gar nix zu tun haben. Beispiele St. Clothilde, Neuilly s/S. Wenn nicht ein Titulaire vor Ort ist, der auch nur ein bisschen Ahnung von Orgel hat pasieren die schlimmsten Sachen ...
Gaillard, den Namen habe ich schon gehört, ich werde mich mal etwas genauer informieren.

Danke für deine aufklärenden :idea: Worte - hab mir schon gedacht, dass da was im Busch ist :lol:

P.M.P.
Beiträge: 48
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2007, 07:49

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von P.M.P. » Freitag 13. Januar 2012, 07:06

http://gaillard.orgues.free.fr/

......viel Spaß beim Stöbern!
Neuilly & Clothilde – wie kann man mit einer ACC noch heute so etwas anstellen.
Mulhouse wird vermutlich hochinteressant.
Zuletzt geändert von P.M.P. am Samstag 14. Januar 2012, 08:40, insgesamt 1-mal geändert.

Holger

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von Holger » Freitag 13. Januar 2012, 07:20

Danke für den Link. :D

Für die beiden anderen Orgeln - da gebe ich Dir vollkommen recht, eigentlich eine Beleidigung noch von ACC-Orgeln zu sprechen und eine Beleidigung für die Ohren. :evil:

Mulhouse bin ich gespannt, nachdem ja die Walcker-Orgel in Strasbourg St. Paul vor Jahren stark französisiert wurde, wie diese dann als Gegenbeispiel wird.

P.M.P.
Beiträge: 48
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2007, 07:49

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von P.M.P. » Freitag 13. Januar 2012, 08:09

Übrigens passendes Zitat auf http://paroisse.stnicolas.free.fr/mapage5/index.html :
"Des signes de fatigue dûs à une installation un peu légère il était impératif de procéder à sa restauration."

und auf dem .pdf das man da aufrufen kann werden eigentlich alle Fragen beantwortet:
"Confié à une maison en fin de vie, elle est tenue à bouts de bras par le chef d’atelier compétant mais non soutenu par sa direction. La réalisation HAERPFER, malgré une expertise, va montrer ses faiblesses dues essentiellement à un sous traitant allemand qui livrera des tuyaux de façade neufs trop lourds, trop mous qui ne tarderont pas à s’affaisser devenant dangereux risquant de s’effondrer dans la nef." Und weiter "Les claviers ont été équipés d’un dispositif de réglage à fin d’adaptation à la dilatation de la charpente métallique de soutien (ancien point noir de la reconstruction HAERPFER)."

http://www.youtube.com/watch?v=RzaeLoUUy2M

Holger

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von Holger » Montag 16. Januar 2012, 10:43

... tja und welche Legierung hat Haerpfer bestellt, welche Plattendicken und warum hat er die Porspektpfeifen oben nicht aufgehängt, klingt ja ein bisschen so als wäre der "deutsche" Zulieferer schuld. Aber der liefert wohl doch nur das, was sein Auftraggeber bestellt hat ...

Ansonsten sicher eine sehenswerte Basilika und Orgel, wenn diese dann gerichtet ist.

Seb67
Beiträge: 1
Registriert: Montag 12. März 2012, 17:32
Wohnort: F/67 - SAVERNE

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von Seb67 » Dienstag 13. März 2012, 20:47

Hallo zusammen,

Ich bin organist in Elsass und mitglied des französischen-forum "Organographia".
Erstmals bitte ich um Entschuldigung, wenn manche Begriffe nicht passend sind. Die Elsässiche Sprache ist nahe zur Deutsche, aber nie ganz übereinstimmend.

Pierre Lauwers hat uns die Antwort von R. Eberlein mitgeteilt, und da ich, bis vor 3 Jahren, organist in Monswiller war, wäre ich sehr dankbar wenn jemanden mir den folgenden Artikel zuschicken könnte :
Strauss, Johannes Maria (2004): Muss es immer "Cavaillé-Coll" sein? Ein Plädoyer für deutsch-französische Dispositions-Synthesen. Ars Organi 52, 2004, H. 3, S. 136-142. (Rinckenbach-Orgel in Monswiller, Notre-Dame 1895)
Leider wurde diese Orgel letztens "rekonstruiert", auf einer Weise damit ich nicht einverstanden sein konnte - deswegen ich gekündigt habe-
Weitere infos zum Instrument hier : http://decouverte.orgue.free.fr/orgues/monswille.htm
Zum Glück sind die Rinckenbach-Pfeifen erhalten worden, aber leider ist Rinckenbach's Idee über interne Aufteilung des Instruments verloren...

meine email-adresse kann ich gerne per PN geben.
Vielen Dank

Sébastien BAUER
(Seb67 ist mein account auf "Organographia", so hab' ich es hier auch behalten)

Pierre Lauwers
Beiträge: 305
Registriert: Freitag 23. Februar 2007, 16:31
Wohnort: Profondeville, Belgien
Kontaktdaten:

Re: Anfrage um Quellen bezüglich Rinckenbach

Beitrag von Pierre Lauwers » Mittwoch 14. März 2012, 09:17

Bezüglich St-Epvre Nancy: dort gibt es Streiten, die keine Verbreitung verdienen.
Die Orgel war von Michel Gaillard tadellos restauriert.

Dalstein & Haerpfer: diese Hause sollte auf eine neue Thread diskutiert worden. Wie auch ja
Rinckenbach gehört Sie zur die Spitzenklasse. Die Orgeln, die behalten sind, brauchen nicht
fünf Minuten, um jedermann zu überzeugen !


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste